+
Mit der neuen Whatsapp-Funktion erfolgt die Verifizierung in zwei Schritten. Foto: Martin Gerten

Darum sollte jetzt jeder dringend WhatsApp updaten!

WhatsApp-Hacker: Mit dieser neuen Funktion kann man sich schützen

  • schließen

Berlin - WhatsApp-Nutzer müssen sich immer häufiger vor Hackern schützen. Das können sie jetzt mit einer neuen Funktion, mit der sich die Verifizierung erschweren lässt.

Wer bisher seine SIM-Karte in ein neues Handy einlegte oder WhatsApp auf seinem Smartphone neu installieren wollte, dem genügte bisher einfach die Telefonnummer, um das alte Konto wieder herzustellen. Ein gefundenes Fressen für Hacker, die bisher problemlos leicht Konten knacken und somit Zugriff auf persönliche Daten und Nachrichten der Nutzer haben konnten.

Doch damit soll jetzt Schluss sein. WhatsApp führt eine neue Schutz-Funktion für Benutzerkonten ein. Nutzer können ihre Daten ab jetzt mit einem zusätzlichen Code absichern. Der PIN wird immer dann abgefragt, wenn WhatsApp neu installiert wird oder die SIM-Karte das Handy wechselt. Auch soll verhindert werden, dass wenn eine Handynummer an einen neuen Besitzer vergeben wird, dieser Zugriff auf das WhatsApp-Konto seines Vorgängers hat.

Wer die neue Funktion testen möchte kann dies wie folgt tun: Der Nutzer öffnet die WhatsApp-App und den Menü-Unterpunkt „Account“. Mit der neuen Funktion erhält der Nutzer dann einen sechsstelligen Code. Zusätzlich empfiehlt es sich, eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben, um die Code-Abfrage gegebenenfalls wieder abstellen zu können.

Dieser wird, um vor etwaigen Dieben zu schützen aber auch, damit man ihn nicht vergisst, in regelmäßigen Abständen abgefragt. Wer die Funktion zur Einstellung des Sicherheits-Codes bisher nicht in seiner App findet, sollte ein WhatsApp-Update durchführen, um die neueste App-Version zu erhalten.

Das Hacker-Problem bei WhatsApp ist nichts Neues. Auch vorFake-Nachrichten und Abzock-Fallen wird regelmäßig gewarnt. Der einfachste Trick sich vor Hackern aber auch vor gesundheitlichen Problemen zu schützen wäre, sich einfach eine Zeit lang von WhatsApp fern zu halten. Experten warnen bereits davor, dass die schlechte Haltung beim Handy-Tippen ernste gesundheitliche Schäden haben kann.

Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass WhatsApp sowohl für iOS- als auch für Android-Handy einige Neuerungen und Erleichterungen im Umgang mit der Kommunikationapp plant. Unter anderem sollen auch einige neue Emojis, wie zum Beispiel ein Übelkeits-Emoji, Einzug in den Chat-Alltag halten. Emojis sind seit ihrer Erfindung aus dem Chat-Alltag nicht mehr wegzudenken, können aber auf internationaler ebene auch hin und wieder zu Missverständnissen führen.

Katharina Haase

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Haben Nutzer von sozialen Medien wie Facebook einen Hang zum Hass? Nein, sagt eine neue Studie. Hinter Posts, die andere beleidigen, herabwürdigen oder beschimpfen, …
Aktive Minderheit postet laut Analyse viele Hass-Kommentare
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
Dating-Apps wissen mehr über ihre Nutzer als mancher enge Freund. Doch viele Apps schützen diese Informationen nicht. Im Gegenteil: Einige Anbieter teilen intimste …
Dating-Apps versagen im Test beim Datenschutz
"Geofencing": Wie Händler Smartphones für Werbung nutzen
Das Smartphone wird für den stationären Handel immer wichtiger. Unternehmen arbeiten an Methoden, das Gerät für Werbung im Geschäft nutzbar zu machen. Meist werten die …
"Geofencing": Wie Händler Smartphones für Werbung nutzen
Indische Zeichen: Updates für iOS und macOS lösen Problem
Ein paar Zeichen in indischer Schrift - und die App versagt den Dienst? Sowas erleben aktuell Nutzer von iOS-Geräten. Apple hat nun ein Update veröffentlicht, das dieses …
Indische Zeichen: Updates für iOS und macOS lösen Problem

Kommentare