+
Die Lesebestätigung bei WhatsApp verrät jetzt auch die genaue Uhrzeit, wann eine Nachricht gelesen worden ist.

Folgt neuer Ärger?

WhatsApp: Noch mehr Infos sichtbar

  • schließen

München - Die Einführung des blauen "Gelesen"-Hakens brachte WhatsApp viel Kritik. Doch mittlerweile geht die Funktion noch einen Schritt weiter und offenbart noch weitere Daten über die gesendete Nachricht.

Wem es zu weit geht, dass sein Chat-Partner darüber informiert wird, ob er eine WhatsApp-Nachricht gelesen hat oder nicht, wird sich über diese Neuerung bei WhatsApp mal wieder ärgern: Mittlerweile kann man nämlich nachschauen, zu welcher Uhrzeit die Nachricht zugestellt worden ist und wann genau der Chat-Partner sie gelesen hat.

Um diese Daten sichtbar zu machen, muss man einfach die gesendete Nachricht von rechts nach links wischen, erklärt WhatsApp auf seiner Internetseite. Alternativ kann man auch auf die Nachricht tippen, sie halten und dann "Info" aus dem Menü auswählen. Danach bekommt man die sekundengenaue Info, wann die Nachricht zugestellt und wann sie gelesen worden ist.

Anfang November hatte WhatsApp die blauen Haken eingeführt, die Aufschluss darüber geben sollten, dass eine Nachricht gelesen worden ist. Im Internet hagelte es Kritik. WhatsApp reagierte darauf und hat seit Mitte November ein Update zur Verfügung gestellt, das diese Funktion optional macht. In den Datenschutz-Einstellungen der neuen Version gibt es nun eine Option, mit der man die Lesebestätigung abschalten kann. Damit lässt sich nicht mehr erkennen, die Nachrichten bereits gelesen wurden. Das heißt aber auch, dass man bei seinen Chat-Partnern keine blauen Haken mehr angezeigt bekommt.

lot

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Und hopp! So ein schnelles Internet wünscht sich jeder. Klappt aber nicht immer. Lesen Sie, wie die Stiftung Warentest Router bewertet. Den Router zu wechseln, lohnt …
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Dateien per Bluetooth empfangen
Kleine Datenmengen lassen sich bequem mit Hilfe des Funkstandards Bluetooth austauschen. Das funktioniert auch zwischen Rechner und Handy.
Dateien per Bluetooth empfangen

Kommentare