+
Dieser kleine Haken entscheidet über die Weitergabe Ihrer Whatsapp-Daten.

Weitergabe an Facebook

Nummer schützen nur bis Sonntag möglich: Das sollte jeder Whatsapp-Nutzer lesen

München - Das hier sollte jeder WhatsApp-User lesen: Benutzer haben noch bis 25. September 2016 Zeit, ihre Nummer vor der Weitergabe an Facebook zu schützen.

Der Nachrichten-Dienst WhatsApp hat vergangenen Monat seine Nutzungsbedingungen geändert und darf nun persönliche Daten an Werbepartner (Facebook) weitergeben. Bis 25. September 2016 haben die Nutzer noch Zeit, dem zu widersprechen und ihre Daten vor der Verbreitung an Facebook zu schützen. Und so funktioniert der Widerspruch:

- Öffnen Sie WhatsApp, gehen Sie auf "Einstellungen", dann auf "Account"

- Scrollen Sie nach unten, dann erscheint "Meine Account-Info teilen"

Dieser kleine Haken entscheidet über die Weitergabe Ihrer Whatsapp-Daten.

- Der Haken (beim iPhone ein Schieberegler) ist zunächst aktiviert. Um die Weitergabe zu untersagen, muss er zunächst angetippt werden.

- Tippen Sie dann auf "Nicht teilen", somit werden ihre Daten nicht für Werbezwecke verwendet.

- Haben Sie die Option deaktiviert, erscheint diese auch nicht mehr in Ihren Einstellungen.

WhatsApp leitet ihre Daten allerdings trotzdem an Facebook weiter. Der Nachrichten-Dienst erklärt, dies diene der „Verbesserung von Infrastruktur und Zustellsystemen, des Verstehens der Art der Nutzung unserer beziehungsweise ihrer Dienste, der Absicherung der Systeme und der Bekämpfung von Spam, Missbrauch beziehungsweise Verletzungshandlungen“. 

Hier einige Tipps, wie Sie sich trotzdem vor "Daten-Schnüfflern" schützen: 

- Versenden Sie keine Bankdaten oder Kreditkarteninformationen

- Vermeiden Sie die Bekanntgabe Ihres Wohnortes 

- Nutzen Sie Alternativen zu WhatsApp

- Übrigens: Neue WhatsApp-Nutzer können über die Weitergabe ihrer Daten nicht mehr entscheiden!

Silvia Kluck

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
In Pyeongchang ‎regnet es derzeit Medaillen. Auch die App Charts stehen diese Woche ganz im Zeichen der Olympischen Winterspiele und deren Übertragung. Denn besonders …
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau
Wie schnell ist das Internet? Diese Frage dürfte in Deutschland je nach Standort unterschiedlich beantwortet werden. Die Anbieter machen nach eigenem Bekunden zwar Tempo …
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau

Kommentare