+
Nutzer von "WhatsApp Plus" wurden vom Anbieter für mehrere Stunden gesperrt.

Für 24 Stunden

WhatsApp-Sperre! Welche Nutzer betroffen sind

München - Der Messenger-Dienst WhatsApp greift durch und lässt Nutzer  für mehrere Stunden sperren. Wir sagen Ihnen, wer betroffen ist und was Sie dagegen machen können.

Medienberichten zufolge hat die Firma WhatsApp Nutzer von "WhatsApp Plus" offenbar für 24 Stunden sperren lassen. Doch was ist der Grund für diese Sperre?

Der Anbieter selbst nimmt auf seiner Website dazu Stellung und erklärt, dass es sich bei "WhatsApp Plus" um ein nicht autorisiertes Programm der Firma "WhatsApp" handelt. Somit wird die "Plus"-Anwendung nicht unterstützt. Die Nutzer sollen von den Anbietern aufgefordert worden sein, die "WhatsApp Plus"-Anwendung zu löschen und den offiziellen Messenger-Dienst zu installieren, nur so könne man den Messenger richtig verwenden. Ob die Sperre der Nutzer eventuell noch verlängert wird, ist noch unklar. Wer jedoch nicht dauerhaft gesperrt werden will, der sollte dem Hinweis der Anbieter folgen und wieder auf die offizielle Anwendung zurückgreifen.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare