+
WhatsApp. Symbolbild. 

Neues vom Messenger

Whatsapp-Revolution: Das ändert sich bei der Nachrichten-App

  • schließen

WhatsApp zeigt künftig Werbung an. Das kündigte David Marcus an, bei Facebook für die Nachrichten-App zuständig.

Neuer Feiertag, WhatsApp, Diesel-Fahrverbote: Achtung, Verbraucher! Das ändert sich ab 1. Februar 2019

Update vom 30. Januar 2019: Neben einem neuen Feiertag, dem bisher größten Freihandeslabkommen zwischen der EU und Japan müssen sich die Verbraucher ab Februar künftig auch auf Werbebanner beim beliebten Messenger-Dienst Whatsapp einstellen. 

Update vom 10. Oktober 2018: WhatsApp hat eine riesige Sicherheitslücke, bei der Milliarden Nutzer betroffen sind.

Laut Wirtschaftsdienst Bloomberg denkt Facebook unter anderem darüber nach, in der Status-Funktion Inhalte des Nutzers mit Werbung zu mischen. So ähnlich praktiziert Facebook das bereits bei Instagram (WhatsApp-Hammer! Mit dieser neuen Funktion wird für User alles anders, wie extratipp.com* berichtet). 

Übrigens: Whatsapp kann schnell juristische Probleme bereiten. Bei einemSchüler im oberbayerischen Holzkirchen wurde unlängst das Haus durchsucht, obwohl dieser selbst wegen einer Whatsapp-Gruppe zum BKA ging.

Mit personalisierten Werbeanzeigen, für die die Facebook- und WhatsApp-Inhalte des Kunden ausgewertet werden, soll der Messenger in die Gewinnzone kommen. Dass man dabei nicht mal der Weitergabe der eigenen Telefonnummer vernünftig widersprechen kann, treibt die Sache auf die Spitze. 

Lesen Sie auch: WhatsApp mit wichtiger Änderung bei Gruppen-Chats - Darauf dürften User lange gewartet haben

Dieser Schritt war offenbar der Grund für die Demission von WhatsApp-Gründer Jan Koum, der Facebook im April verlassen hat. Koum hatte stets deutlich gemacht, dass er WhatsApp werbefrei halten will, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen. Seine Begründung: „Sobald Werbung im Spiel ist, bist du – die Nutzerin, der Nutzer – das Produkt.“

Mehr zum Thema: Die Polizei Niedersachsen warnt vor einer neuen Abzocke bei WhatsApp, bei der dreiste Betrüger in die Abo-Falle locken um an Kreditkartendaten zu gelangen, wie nordbuzz.de* berichtet. Zudem haben Lehrer in Niedersachsen ein Verbot für WhatsApp, wie nordbuzz.de* berichtet. Der Messenger-Einsatz für schulische Angelegenheiten ist demnach nicht erlaubt.

Auch interessant: Achtung, gefährliche WhatsApp-Falle: Harmlose Nachricht crasht Ihr Handy

Lesen Sie auch: Whatsapp-Revolution: Das ändert sich bei der Nachrichten-App

Auch interessant: Riesige Probleme bei neuem iPhone-Update: Deshalb sollten Sie es keinesfalls installieren

Ebenfalls lesenswert: WhatsApp-Neuerung: Deshalb müssen viele nun auf den Dienst verzichten

Lesen Sie auch: WhatsApp-Nutzer müssen in Zukunft auf diese Funktion verzichten.

*extratipp.com und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Gehirn anschalten" bei Technik-Schnäppchen aus Fernost
Funkkopfhörer für 7 Euro, Tablet-PCs für 33 Euro oder Beamer für 50 Euro: Onlinehändler, die ihre Waren direkt aus den Herstellungsländern in Fernost verschicken, werben …
"Gehirn anschalten" bei Technik-Schnäppchen aus Fernost
Apple stellt neue iPad-Generation vor
Im Hardware-Geschäft von Apple hatte sich zuletzt der Tablet-Computer iPad - im Gegensatz zum iPhone - als äußerst stabil erwiesen. Nun spendiert Apple der neunen …
Apple stellt neue iPad-Generation vor
5G Netzwerk-Versteigerung: Alle Infos zum neuen schnellen Internet
Alle sprechen vom schnellen Internet, dem neuen 5G. Doch was genau ist 5G? Was wird versteigert? Und sind die Frequenzen schädlich?
5G Netzwerk-Versteigerung: Alle Infos zum neuen schnellen Internet
Dropbox schränkt kostenlose Basiskonten ein
Der Speicherdienst Dropbox schränkt den Funktionsumfang seines kostenlosen Angebots ein. Demnach können künftig nur noch drei Geräte auf ein Dropbox-Konto zugreifen.
Dropbox schränkt kostenlose Basiskonten ein

Kommentare