420 Millionen User

WhatsApp-Rivale Line gewinnt User

Tokio - WhatsApp-Konkurrent Line holt bei den Nutzerzahlen auf: 420 Millionen User hat die Anwendung aus Japan derzeit. Line ist anders als WhatsApp kostenlos.

Während Facebook bis zu 19 Milliarden Dollar für den Kurznachrichtendienst WhatsApp zahlen will, holt der japanische Konkurrent Line bei der Nutzerzahl schnell auf. Line hat aktuell 420 Millionen Nutzer, wie das Unternehmen am Donnerstag in Tokio mitteilte. Am Anfang des ersten Quartals waren es noch 340 Millionen. WhatsApp hatte vor rund zwei Wochen gemeldet, dass die Marke von 500 Millionen Nutzern überschritten worden sei.

Line hat ein anderes Geschäftsmodell als WhatsApp: Die Anwendung der Japaner ist kostenlos, Geld verdienen sie mit Werbung, Spielen und Zusatzleistungen wie dem Verkauf von virtuellen Stickern. Damit stieg der Umsatz im ersten Quartal binnen drei Monaten um 14 Prozent auf 18 Milliarden Yen (127 Mio Euro). WhatsApp hingegen finanziert sich bisher ausschließlich über die jährliche Gebühr von einem Dollar pro Nutzer.

Lesen Sie auch: Stiftung Warentest kürt beste WhatsApp-Alternative

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So wird Ihr Wohnzimmer zum perfekten Heimkino
Das Kino ins Wohnzimmer holen - dank moderner Technik ist das schon lange kein Problem mehr. Doch dabei ist einiges zu beachten, von der Leinwand bis zum Sound.
So wird Ihr Wohnzimmer zum perfekten Heimkino
Mehr Transparenz für Verbraucher auf Telekom-Märkten
Bei der Wahl eines Telekommunikationsanbieters verlieren Verbraucher schnell die Orientierung. Gesprächs- und Datenvolumen, Flatrates und Surftempo - ein Tarifdickicht …
Mehr Transparenz für Verbraucher auf Telekom-Märkten
Was tun, wenn das Notebook baden geht?
Berlin - Eine kleine Unachtsamkeit mit großen Folgen: Kippt man aus Versehen ein Getränk in den Laptop, drohen schwere Schäden am Gerät. Aber was kann man noch tun, wenn …
Was tun, wenn das Notebook baden geht?
So will "Pokémon Go" den Hype neu entfachen
San Francisco - Das Spiel "Pokémon Go" sorgt seit dem letzten Sommer bei vielen Smartphone-Besitzern für Begeisterung. Mittlerweile ist der Hype abgeebbt. Kommt jetzt …
So will "Pokémon Go" den Hype neu entfachen

Kommentare