+
Wieder eine Sicherheitslücke bei WhatsApp: In einem YouTube-Video zeigen zwei Teenager, wie sich die App lahmlegen lässt.

Fieser Trick

Teenager legen WhatsApp lahm

München - Anscheinend lässt sich der Messenger WhatsApp durch einen simplen Trick lahmlegen. In einem YouTube-Video zeigen zwei Teenager, wie der Messenger zum Absturz gebracht werden kann.

Update, 5. Dezember 2014: Wieder Wirbel um WhatsApp: Wenn User ihre Rufnummer wechseln, geben Mobilfunkanbieter diese an neue Kunden weiter. Nur: Auch WhatsApp-Accounts können so zu einem neuen Besitzer wechseln - und fremde Inhalte beim neuen User aufploppen.

Sicherheitslücken bei WhatsApp sind derzeit an der Tagesordnung. Beinahe jede Woche gibt es eine neue Hiobsbotschaft über den beliebten Messenger. Nun wollen zwei Teenager herausgefunden haben, wie sich die App durch einen ganz einfachen Trick lahmlegen lässt.

Auf YouTube gibt es derzeit ein Video, das offenbar eine Sicherheitslücke bei WhatsApp offenlegt. Was man dazu braucht, um den Messenger lahmzulegen? Eine 2000 Zeichen lange Nachricht, die ganz bestimmte Symbole aneinanderreiht. Wird diese an einen Chatpartner verschickt, geht der Ärger für den Nachrichtenempfänger los: Beim Versuch, die Zeichen-Nachricht zu öffnen, stürzt WhatsApp ab. Dann geht gar nichts mehr.

Damit WhatsApp wieder funktioniert, ist großer Aufwand vonnöten. Der Empfänger der Nachricht muss den kompletten Gesprächsverlauf, in dem die 2000-Zeichen-Kette enthalten ist, löschen. Erst dann funktioniert die App wieder, ohne abzustürzen.

Laut Informationen des Computer-Sicherheits-Blogs "The Hacker News", der die Entdeckung der beiden 17-Jährigen publik machte, sind aktuell die WhatsApp-Versionen 2.11.431 und 2.11.432 von dem Bug betroffen. Ob der Fehler nur auf Android-Smartphones existiert, oder ob auch iOS-Geräte betroffen sind, ist bislang unklar.

vin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
München - Eine neue Testversion von WhatsApp ermöglicht es, seine Freunde in Echtzeit zu Orten. Kommt das Update bald auch nach Deutschland? 
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Es gibt sie noch immer: Netlock- oder SIM-Lock-Sperren für Smartphones. Die Geräte sind dafür günstiger als ohne Sperre. Dennoch zahlen Nutzer unterm Strich meist drauf.
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's
Viele Windows-Apps fragen die aktuelle Position ab - und reagieren entsprechend. Wer den aktuellen Standort nicht verraten will, kann auch eine Standardposition …
Standort-Dienste ohne Position nutzen - so geht's

Kommentare