+
Neben dem neuen WhatsApp Status-Feature gibt es jetzt auch wieder den alten Status.

Kontrollfunktion verwalten

Neuer WhatsApp-Status: Das sollten User unbedingt wissen

  • schließen

München - Erst führt WhatsApp einen neuen Status ein, jetzt kommt der alte Status wieder zurück. Allerdings sollten Nutzer des neuen Status sich einer kritischen Sache bewusst sein.

Der neue WhatsApp-Status, der übrigens sehr an das Prinzip von Snapchat erinnert, stand den Nutzern gerade einmal 24 Stunden zur Verfügung, da verkündete der Messenger-Dienst, dass der alte Status wieder eingeführt wird. Sonderlich begeistert schienen die Nutzer also nicht von der neuen Funktion zu sein. Der bisherige Status ist nun mit dem neuesten Update von WhatsApp wieder verfügbar.

Wer den neuen Status jedoch weiterhin verwenden möchte, kann dies zwar tun, doch diese Nutzer sollten sich einer kritischen Funktion bewusst sein. Wie das Technikmagazin chip.de berichtet, wird den Nutzern des neuen WhatsApp-Status neuerdings auch angezeigt, welche Kontakte den neuen Status bereits angesehen haben. 

Welcher WhatsApp-Kontakt hat meinen Status angesehen?

Die über 20-Jährigen unter uns werden sich daran erinnern, dass es eine ähnliche Funktion bei dem Social Media-Netzwerk lokalisten.de gab. Dort konnte man sehen, welche Nutzer sich das eigene Profil angesehen haben. So ist es nun also auch beim WhatsApp-Status. Das Ganze funktioniert natürlich auch umgekehrt, sehen Sie sich den Status eines WhatsApp-Kontaktes genauer an, bekommt dieser eine Benachrichtigung darüber. 

Wie es heutzutage häufig üblich ist, haben Nutzer aber auch die Möglichkeit diese Funktion zu unterbinden. Dafür muss man in der App auf „Einstellungen“ und auf „Account“ klicken. Dann auf „Datenschutz“ und schließlich auf „Status“ tippen. Dort kann man bestimmen, welche Kontakte den Status sehen können und welche nicht. Wie chip.de schreibt, kann man dies auch bei dem alten Status, der unter „Info“ angezeigt wird, verwalten - auch wenn es dort keine „Lesebstätigung“ gibt.

WhatsApp hat übrigens mit einer simplen Funktion dafür gesorgt, dass man mit der App auf Mobilgeräten Speicherplatz sparen kann. Und auch Instagram verrät, wie man den benötigten Speicherplatz der App reduzieren kann. 

Neuer WhatsApp-Status sorgt für Ärger

mt/Video: SnackTV

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ratschläge für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Ratschläge für den Daten-Nachlass
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Die meisten Nutzer verfassen ihre Tweets am Tagesanfang eher rational und …
Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro
Wie viel müssen deutsche Verbraucher für einen neuen Fernseher ausgeben? Im Durchschnitt deutlich weniger, als von Technik-Kunden angenommen. Zu diesem Ergebnis kommen …
Neuer Fernseher kostet im Schnitt 635 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.