+
Ein neues Update bei Whatsapp ermöglicht es den Nutzern, Wörter oder Sätze hervorzuheben.

Fetten und Formatieren

Whatsapp: Update ermöglicht Word-Funktionen

Mountain View - Nutzer vom Messenger-Dienst Whatsapp können in Zukunft Wörter oder ganze Sätze hervorheben. Ein neues Update macht es möglich.

Über den Kurzmitteilungsdienst WhatsApp können nun auch formatierte Texte verschickt werden. Das jüngste Update ermöglicht Benutzern von iPhones wichtige Wörter oder Sätze hervorzuheben oder durchzustreichen. So können diese gefettet werden, indem am Anfang und am Ende der jeweiligen Passage ein Stern gesetzt wird, etwa so: *fett*. Mit dem entsprechenden Anfügen zweier Unterstriche (_) erscheint das Wort oder der Satz kursiv. Setzt man vor und hinter einen Text das sogenannte Tilde-Zeichen (~), wird er durchgestrichen.

Die neuen Funktionen im Überblick:

  • *fett*
  • _kursiv_
  • ~durchgestrichen~

Dabei sollte darauf hingewiesen werden, dass sich während der Eingabe der Befehle die Wörter oder Sätze nicht automatisch formatieren - erst nach dem Senden der Nachricht erfolgt die Formation. Vor und nach den Sonderzeichen sollten außerdem Leerzeichen gesetzt werden.

Bisher können nur Besitzer eines iPhones oder iPads das neue Update von Whatsapp nutzen.

Der Messenger-Dienst, der gerade seinen siebten Geburtstag gefeiert, wurde 2014 für gut 22 Milliarden Dollar von Facebook übernommen. Im Februar knackte WhatsApp die Marke von einer Milliarde Nutzern. Täglich würden über WhatsApp 42 Milliarden Nachrichten pro Tag übermittelt, hieß damals. Außerdem verschickten die Nutzer täglich 1,6 Milliarden Fotos und 250 Millionen Videos.

dpa/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal
Um im Videonetzwerk Youtube erfolgreich zu sein, braucht es mehr als nur Kamera und Leidenschaft. Auch die richtige Reichweitenstrategie, Qualität und Ausdauer sind …
Tricks für mehr Klicks im eigenen Youtube-Kanal
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Spiegelreflexkameras sind generell sehr schwer. Das gilt nicht für Canons G1 X Mark III, obwohl es APS-C-Sensoren enthält. Doch das ist nicht die einzige Eigenschaft, …
Canon pflanzt großen APS-C-Sensor in Kompaktkamera
Forscher warnen vor Sicherheitslücken in WLAN-Verschlüsslung
Das Verschlüsselungsverfahren WPA2 soll in einem WLAN-Hotspot Verbindungen absichern und Lauscher aussperren. Doch offenbar klaffen in dem Standard kritische …
Forscher warnen vor Sicherheitslücken in WLAN-Verschlüsslung
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an
Nicht nur smart, sondern auch intelligent - so preist Huawei sein neues Flaggschiff "Mate 10 Pro" an. Mit ihm will der chinesische Hersteller zur Weltspitze im …
Huawei setzt mit "Mate 10 Pro" zur Aufholjagd an

Kommentare