WHO: Sars unter Kontrolle - Reisewarnung für Taiwan aufgehoben

- Genf - Die Lungenkrankheit Sars ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO "unter Kontrolle". Die Zahl der neuen Sars-Infektionen gehe immer weiter zurück, sagte WHO-Sprecherin Christine McNab am Dienstag in Genf. Die Sars-Krise sei aber erst beendet, wenn es keinerlei Erkrankungen mehr gebe. Weiterhin sei höchste Aufmerksamkeit geboten, weil ein einziger unentdeckter Fall zu einem neuen Ausbruch der Lungeninfektion führen könnte. Die Organisation hob am Dienstag ihre wegen der Lungenkrankheit verhängte Reisewarnung für Taiwan auf.

<P>Sars sei in Taiwan keine Gefahr mehr für Reisende, sagte die WHO- Sprecherin. Es gebe dort nur noch 49 Fälle. Damit bleibe Peking die weltweit einzige Stadt, für die eine Reisewarnung der WHO weiterhin gelte.</P><P>Am Dienstag wurden weder in Taiwan, noch in China oder Hongkong neue Infektionen oder Todesfälle gemeldet. An Sars starben weltweit bislang rund 800 Menschen. Es wurden mehr als 8450 Krankheitsfälle bekannt, die weitaus meisten davon in Asien.</P><P>Der WHO-Regionaldirektor Shigeru Omi betonte am Dienstag auf einer Sars-Konferenz in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur, es müsse nach wie vor die Herkunft des Virus sowie die Frage geklärt werden, ob es wirklich unter Tieren einen Sars-Reservoir gebe. Außerdem sei noch nicht bekannt, ob man Sars wirklich vollständig ausrotten könne.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Ein neuer Fernseher soll her. Aber wie groß ist groß genug? Und was kann man bei der Auswahl des Gerätes noch beachten - etwa um Strom zu sparen?
Bildschirmdiagonale: Halb so groß wie Sitzabstand
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Fast jeder Bereich des Lebens kann vernetzt werden, so auch die Lichtsteuerung in den eigenen vier Wänden. Ist das wirklich sinnvoll oder kann man sich das Geld sparen?
Smart Home-Systeme für Licht: Nützlich oder moderner Schnickschnack?
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Mit der Aufhebung der Netzneutralität ermöglicht die US-Telekomaufsicht eine Ungleichbehandlung von Daten. Gegen Bezahlung werden etwa Internetdienste bevorzugt …
Netzneutralität: Experten befürchten Folgen in Deutschland
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac
Der Mac Pro kommt wieder auf den Markt. Für die Neuauflage hat ihn Apple mit einigen Extras ausgestattet. Damit soll der All-in-one-Rechner vor allem Grafik- und …
Apple bringt leistungsstarke Pro-Ausgabe des iMac

Kommentare