WHO: Sars unter Kontrolle - Reisewarnung für Taiwan aufgehoben

- Genf - Die Lungenkrankheit Sars ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO "unter Kontrolle". Die Zahl der neuen Sars-Infektionen gehe immer weiter zurück, sagte WHO-Sprecherin Christine McNab am Dienstag in Genf. Die Sars-Krise sei aber erst beendet, wenn es keinerlei Erkrankungen mehr gebe. Weiterhin sei höchste Aufmerksamkeit geboten, weil ein einziger unentdeckter Fall zu einem neuen Ausbruch der Lungeninfektion führen könnte. Die Organisation hob am Dienstag ihre wegen der Lungenkrankheit verhängte Reisewarnung für Taiwan auf.

<P>Sars sei in Taiwan keine Gefahr mehr für Reisende, sagte die WHO- Sprecherin. Es gebe dort nur noch 49 Fälle. Damit bleibe Peking die weltweit einzige Stadt, für die eine Reisewarnung der WHO weiterhin gelte.</P><P>Am Dienstag wurden weder in Taiwan, noch in China oder Hongkong neue Infektionen oder Todesfälle gemeldet. An Sars starben weltweit bislang rund 800 Menschen. Es wurden mehr als 8450 Krankheitsfälle bekannt, die weitaus meisten davon in Asien.</P><P>Der WHO-Regionaldirektor Shigeru Omi betonte am Dienstag auf einer Sars-Konferenz in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur, es müsse nach wie vor die Herkunft des Virus sowie die Frage geklärt werden, ob es wirklich unter Tieren einen Sars-Reservoir gebe. Außerdem sei noch nicht bekannt, ob man Sars wirklich vollständig ausrotten könne.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
Mountain View - Schluss mit zugemüllten WhatsApp-Gruppen und überlasteten Speicherplätzen: Dank des neuen WhatsApp-Features haben Sie endlich wieder mehr Platz auf dem …
Endlich! Neue WhatsApp-Funktion schafft mehr Speicherplatz 
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur

Kommentare