Die Rechtschreibprüfung auf Duden.de findet und korrigiert Fehler in eingefügten Texten. Screenshot: Duden.de Foto:

Rechtschreibung online prüfen

Wie schreibt man es richtig? Duden.de hilft beim Korrigieren

Wer viel schreibt, produziert zwangsläufig Rechtschreibfehler. Allerdings sind sie nicht immer auf den ersten Blick erkennbar. Deswegen bietet Duden jetzt seine Hilfe an und stellt eine digitale Funktion zur Kontrolle zur Verfügung.

Berlin (dpa/tmn) - "Wer ohne fehler schreiben will muss sich konzentriren." Sonst passiert genau das: ein Satz voller Fehler. Richtig muss es natürlich heißen: Wer ohne Fehler schreiben will, muss sich konzentrieren. So eindeutig sind Rechtschreibfehler aber nicht immer zu erkennen.

Die Rechtschreibprüfung des Duden unter www.duden.de/rechtschreibpruefung-online hilft dabei. Einmal in das Textfeld kopiert, analysiert der Service Texte auf korrekte Groß- und Kleinschreibung und Kommasetzung.

Die Web-Anwendung erkennt nicht nur falsch geschriebene Wörter, sondern markiert auch syntaktische Fehler. Allerdings ist sie dabei selbst nicht fehlerfrei: Beim Testen hatte das Programm zum Beispiel mit langen, verschachtelten Sätzen Probleme und fand dort nicht alle versteckten Kommafehler. Auch mit dem Erkennen falsch gewählter Fälle tat sich das Programm schwer. Trotzdem: Um schnell einmal kurze Texte auf Fehler zu prüfen, ist das kostenlose Angebot praktisch. Kurz ist dabei wörtlich gemeint: Mehr als 800 Zeichen Text am Stück kann die Anwendung nicht checken.

Rechtschreibprüfung Online bei Duden.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.