+
Wikipedia ist das größte Online-Lexikon der Welt. Nutzer sollten nicht belegte Fakten aber besonders genau unter die Lupe nehmen. Foto: Ole Spata

Wikipedia-Artikel mit Fußnoten überprüfen

Es ist die erste Anlaufstelle: Wenn sich Internet-Nutzer über ein Thema informieren wollen, gehen viele erstmal auf Wikipedia. Aber auch in dem riesigen Online-Lexikon finden sich Fehler. Deshalb sollten Webseiten-Besucher vor allem auf die Quellen achten.

Mainz (dpa/tmn) - Nur weil etwas in Wikipedia steht, muss es nicht unbedingt richtig sein. Schließlich darf in dem Online-Lexikon theoretisch jeder Nutzer Beiträge schreiben und verändern.

Frei erfundene oder falsche Informationen löschen die Administratoren der Seite zwar meistens schnell. Ab und zu bleibt Unfug aber auch jahrelang unentdeckt. Darauf weist das Onlineportal "Silver Tipps" der Johannes Gutenberg-Universität Mainz hin.

Im Zweifel kann es daher nie schaden, Wikipedia-Artikel etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Überprüfen lassen sich die Artikel zum Beispiel über die Fußnoten: Alle Fakten in Wikipedia müssen theoretisch damit belegt sein. Wenn eine Fußnote fehlt oder der Link darin auf eine unseriöse Seite führt, ist eventuell auch der Lexikon-Eintrag falsch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Final Fantasy XV für PC braucht bis zu 155 Gigabyte Speicher
Seit vielen Jahren begeistert die Rollenspielreihe Final Fantasy Gamer auf der ganzen Welt. Wer den neuesten Teil der Reihe in der maximal möglichen Grafikauflösung …
Final Fantasy XV für PC braucht bis zu 155 Gigabyte Speicher
Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an
Gamern beim Spielen zusehen - das ist für Millionen Deutsche interessant. Eine Umfrage beweist sogar, dass es immer mehr Nutzer gibt.
Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internetnutzer immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet. Was steckt dahinter und was können Sie dagegen …
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich
Pokémon Go auf Apple-Geräten bald nur noch mit iOS 11
Ohne iOS 11 kein Pokemon Go: Das sollten Spieler wissen. Bis Ende Februar müssen sie sich auf die neuen Geräte-Voraussetzungen eingestellt haben.
Pokémon Go auf Apple-Geräten bald nur noch mit iOS 11

Kommentare