Wikipedia führt Qualitätskontrolle ein

Frankfurt am Main - Die freie Enzyklopädie Wikipedia führt in ihrer deutschsprachigen Ausgabe eine Qualitätskontrolle ein und will damit die Verlässlichkeit der Lexikon-Einträge erhöhen.

Künftig sollen in der Standardansicht nur noch Inhalte dargestellt werden, die von einem erfahrenen Autor gesichtet und geprüft wurden. "Die Umsetzung des Konzepts der gesichteten und geprüften Versionen stellt einen bedeutenden Schritt für das Wikipedia-Projekt dar", erklärte Philipp Birken, Projektverantwortlicher und Vorstandsmitglied des Vereins Wikimedia Deutschland, am Dienstag.

Seit rund fünf Jahren trägt die gemeinnützige Wikipedia Foundation in ihrem Online-Lexikon Einträge zusammen, die von Millionen Nutzern weltweit erstellt werden. Jeder Nutzer kann eigene Beträge aufschalten oder bestehende Einträge ändern oder ergänzen. Allein für die deutschsprachige Ausgabe soll es mehr als 10 000 regelmäßige "Mitarbeiter" geben. Diese Offenheit hat das Projekt in der Vergangenheit zwar zu einem der größten seiner Art gemacht, schützte die Einträge allerdings nicht vor mutwilliger Manipulation oder sogar Vandalismus. Mit dem neuen Prüfsystem, das bereits für vergangenen Herbst geplant war und nun seit diesem Dienstag eingeführt wird, soll die Qualität der Einträge sichergestellt beziehungsweise verbessert werden.

In einem ersten Schritt sollen die Einträge zunächst "gesichtet" und als frei von Vandalismus gekennzeichnet werden. Später sollen die Texte dann auch auf ihre inhaltliche Richtigkeit hin geprüft werden. Der Status einer Artikelversion wird in einem Kästchen in der rechten oberen Ecke der Seite angezeigt. Das System der neuen Auszeichnungen stammt aus einem Gemeinschaftsprojekt von Wikimedia Deutschland, Wikimédia France und der Wikimedia Foundation in San Francisco. Zunächst beschränkt sich das Projekt auf die deutschsprachige Wikipedia, nach ersten Erfahrungen soll dann über eine Einführung in anderen Sprachausgaben entschieden werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Sega bringt Mega-Drive-Klassiker auf Smartphones
Sonic flitzt nun auch auf dem Smartphone in Retromanier von links nach rechts auf der Jagd nach goldenen Ringen. Mit der Sammlung Sega Forever bringt der Konsolenpionier …
Sega bringt Mega-Drive-Klassiker auf Smartphones
Von Washington bis Trump: US-Präsidenten auf einen Blick
Washington? Bush? Obama? Wann regierten die nochmal? Für Wissbegierige gibt es das perfekte Nachschlagewerk mit Lebensläufen im Internet.
Von Washington bis Trump: US-Präsidenten auf einen Blick
Webseiten in Chrome als PDF speichern
Wer sich den Inhalt einer Webseite im Chrome-Browser langfristig sichern möchte, kann dies über einen PDF-Druck erledigen. Das ist praktisch und über wenige Klicks …
Webseiten in Chrome als PDF speichern

Kommentare