+
Eine Frau liest einen Eintrag auf der Seite des Online-Lexikons Wikipedia.

Wikipedia will Einträge vor Veröffentlichung prüfen

London - Das Online-Lexikon Wikipedia will Einträge über Politiker und Prominente künftig vor der Veröffentlichung prüfen.

Damit sollen unter anderem Falschmeldungen über den Tod berühmter Personen verhindert werden. Eine Testphase von zwei Monaten werde in “den kommenden Wochen“ auf der englischsprachigen Seite des Mitmach-Lexikons starten, sagte Mike Peel, Vorsitzender des britischen Ablegers Wikipedia UK am Dienstag.

Erfahrene Autoren prüfen Neueinträge

Die Beiträge neuer Schreiber würden von erfahrenen Wikipedia- Autoren auf ihre Richtigkeit geprüft - bisher erscheinen neue Einträge gleich auf der Website. Die deutsche Wikipedia-Seite hat bereits einen Prüfmechanismus. Nach eigenen Angaben werden dort schon seit rund einem Jahr neue Einträge vor der Veröffentlichung zwischengespeichert und gesichtet, um Vandalismus zu verhindern.

Die neue Maßnahme betrifft vor allem Einträge über noch lebende Personen, sagte Peel. Die Entscheidung sei nach einer Umfrage unter Wikipedia-Nutzern gefallen. 80 Prozent von 259 Teilnehmern hätten sich für die neue Maßnahme ausgesprochen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Intels "Kaby-Lake"-Chips: Leistungsplus und Typenvielfalt
Aus Expertensicht ist es ein kleiner Schritt, kein großer Sprung: Intels Core-i-Prozessoren der siebten Generation bieten etwas mehr Leistung und eine verwirrende …
Intels "Kaby-Lake"-Chips: Leistungsplus und Typenvielfalt
Sterne fotografieren: Die richtigen Einstellungen wählen
Der Nachthimmel ist klar und voller Sterne: ein wunderschönes Fotomotiv. Einfach losknipsen sollten Hobbyfotografen aber nicht. Hier gibt es Tipps zur Kamera und zu den …
Sterne fotografieren: Die richtigen Einstellungen wählen
Konsolenspiele: Fantasie, Abenteuer, Aufbauen
Gemächliches Tempo, Beziehungsgeschichten und ungewöhnliche Spielkonzepte: Bei den aktuellen Titeln für die Konsolen kommen Abenteuer und Tiefgang vor kurzweiliger …
Konsolenspiele: Fantasie, Abenteuer, Aufbauen
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?

Kommentare