+
Das Anniversary Update von Windows 10 erhalten die Nutzer automatisch per Windows Update. Foto: Andrea Warnecke

Windows 10: Microsofts Anniversary Update

Ein Jahr nach der Einführung von Windows 10 gibt es jetzt das erste große Update für das Betriebssystem. Zu den Änderungen gehören neue Funktionen für Cortana, ein schnellerer Browser und mehr Biometrie.

München (dpa/tmn) - Nutzer von Windows 10 erhalten in den kommenden Tagen mit dem Anniversary Update die erste große Erweiterung für das Betriebssystem. Microsoft hat unter anderem an der Sicherheit, am Browser Edge und dem digitalen Assistenten Cortana gearbeitet und viele Funktionen hinzugefügt.

Nutzer von Windows 10 erhalten das Update schrittweise automatisch per Windows Update. Hier ein Überblick über die Neuheiten:

CORTANA: Das Assistenzprogramm kann nun auch bei gesperrtem Bildschirm aufgerufen werden. Außerdem gibt es umfangreichere Erinnerungen mit Raum für Zusatzinformationen. Sie können laut Microsoft jetzt geräteübergreifend synchronisiert werden. Cortana funktioniert nun auch auf der Xbox One.

EDGE: Der Browser soll deutlich schneller Webseiten darstellen und braucht dafür weniger Systemressourcen. Außerdem wurden nach Angaben von Microsoft Webstandards wie HTML5 oder CSS3 integriert. Im Windows Store gibt es nun auch Erweiterungen für Edge.

SICHERHEIT: Windows Hello kann nun auch Anwendungen biometrisch absichern. Mit dem Browser Edge soll es künftig möglich sein, sich ohne Passwort zum Beispiel per Fingerabdruck oder Gesichtserkennung bei Webdiensten anzumelden. Ab wann dies geht, steht aber noch nicht fest. Der Windows Defender hat außerdem nun erweiterte Einstellungen für automatische Scans.

STORES: Die Stores von Xbox und Windows wurden zusammengelegt. Mit Play Anywhere können immer mehr Spiele auf der Konsole und dem PC gespielt werden - und die Spielstände lassen sich zwischen den Plattformen synchronisieren.

WINDOWS INK: Nutzer der Windows-Zusatzhardware mit Touchscreen und Zeichenstiften haben nun mehr Möglichkeiten zum Einsatz: Windows Ink wurde in den Browser Edge, Office und andere Anwendungen integriert und ermöglicht nun handschriftliche Notizen an vielen Stellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare