Um Speicherplatz zu sparen, kann man die Systemdateien von Windows 10 komprimiert aufbewahren. Foto: Jörg Schieb

Komprimiert aufbewahrt

Windows 10 Platz sparend speichern

Wer freien Speicherplatz auf der Festplatte benötigt, kann die Systemdateien komprimieren: So passen mehr Dokumente und Dateien auf die Festplatte.

Meerbusch (dpa) - Selbst bei üppig ausgestatteten Festplatten wird irgendwann der Speicherplatz knapp. Es sammeln sich jede Menge Programme, Videos, Fotos und Dokumente an. Manche User misten regelmäßig die Festplatte aus, um Platz zu schaffen. Unter Windows 10 gibt es noch einen anderen Weg:

Man kann das System komprimieren. Windows 10 selbst verbraucht dann weniger Speicherplatz. Denn jede einzelne Datei wird "optimiert", damit sie weniger Platz auf der Festplatte belegt. Diese Komprimierung wird vom Dateisystem durchgeführt.

In der Praxis merkt man rein gar nichts davon, außer dass mehr Speicherplatz frei wird. Den aktuellen Zustand der Komprimierung kann man durch Aufruf der Eingabe-Aufforderung ermitteln, der Befehl dazu lautet "compact /q".

Wer feststellt, dass einige oder gar sämtliche der Dateien noch nicht komprimiert gespeichert werden, kann dies mit dem Befehl "compact /CompactOS:always" jederzeit nachholen.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Keine Rezeptsammlung ist so gut wie die eigene. Ein neues Onlineportal macht es nun besonders einfach, die besten Rezepte aus den unterschiedlichsten Quellen an einer …
Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung
Ungerade und gerade Seiten drucken
Wer sein Paper gerne beidseitig bedrucken möchte, kann eine praktische Druckoption in Word nutzen: Erst die geraden, dann die ungeraden Seiten drucken.
Ungerade und gerade Seiten drucken
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Weder ein Like noch ein Dislike, sondern ein Boykott der sozialen Medien. Das fordert der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski und appelliert an die Jugend: …
Zukunftsforscher Opaschowski ruft zu „digitaler Diät“ auf
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers
Der HomePod kommt doch nicht mehr im Jahr 2017 auf den Markt. Apple teilte am Freitag mit, man benötige „ein wenig mehr Zeit“.
Apple verschiebt Marktstart seines smarten Lautsprechers

Kommentare