+
Bockt nach der Installation von Windows 10 das Touchpad, kann man ihm mit Hilfe einer extermen Maus wieder auf die Sprünge helfen. Foto: dpa-infografik

Windows 10: Touchpad-Fehler beheben

Wer Windows 10 installieren will, muss auf einige Umstellungsschwierigkeiten gefasst sein. Zum Beispiel bockt nach der Installation auf manchem Notebook das Touchpad. Doch das Problem lässt sich leicht lösen.

Meerbusch (dpa-infocom) - Nach dem Upgrade auf Windows 10 funktioniert manchmal das in vielen Notebooks eingebaute Touchpad nicht mehr richtig, das eigentlich als Mausersatz fungieren soll.

Meistens liegt das an einem inkompatiblen Treiber. Am besten, man schließt eine USB-Maus an, um das Problem schnell zu beheben. Als Erstes die Tastenkombination [Win]+[R] drücken, danach "devmgmt.msc" eingeben und mit [Enter] bestätigen.

Danach den Bereich "Mäuse und andere Zeigegeräte" aufklappen und auf den Eintrag für das Touchpad doppelklicken, sodass dessen Eigenschaften angezeigt werden. Als Nächstes oben zum Tab "Treiber" umschalten. Ist der Button "Vorheriger Treiber" verfügbar, klickt man ihn an und folgt dann den Anweisungen, um zum früher verwendeten Treiber zurückzukehren.

Wenn der obere Button ausgegraut ist, kann man stattdessen über "Treiber aktualisieren..." versuchen, eine neue Version herunterzuladen, die mit Windows 10 zusammenarbeitet. Kann das Betriebssystem den neusten Treiber nicht von selbst finden, auf der Website des Hardware-Herstellers nachsehen, um den neuen Treiber von dort herunterzuladen.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
München - Eine neue Testversion von WhatsApp ermöglicht es, seine Freunde in Echtzeit zu Orten. Kommt das Update bald auch nach Deutschland? 
Whatsapp-Ortungs-Funktion: So sieht man, wo die Freunde gerade sind
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Unser Leben wird immer mehr über das Smartphone geregelt und kontrolliert. Von Nachrichten-Apps bis hin zur Scanner-App. Gesundheits-Applikationen liegen ebenfalls stark …
Knapp jeder Zweite hat Gesundheits-Apps auf dem Smartphone
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht
Es gibt sie noch immer: Netlock- oder SIM-Lock-Sperren für Smartphones. Die Geräte sind dafür günstiger als ohne Sperre. Dennoch zahlen Nutzer unterm Strich meist drauf.
Handy mit Karten- oder Netzsperre lohnt sich häufig nicht

Kommentare