Vier verschiedene Versionen

Was sich mit Windows 8 alles ändert

New York - Der Countdown läuft: Am Freitag bringt Microsoft sein neues Betriebssystem Windows 8 auf den Markt. Was sich alles ändert. 

Windows 8 als Home-Edition, eine Pro-Version mit umfangreicher Ausstattung für Profi-Anwender, eine Enterprise-Edition für Unternehmen sowie Windows RT für Geräte mit ARM-Prozessor, die derzeit in den meisten Tablets verbaut sind.

Windows 8 bringt das von Microsofts Windows Phone bereits bekannte Kacheldesign erstmals auch auf den Desktop. Die sich überlappenden Fenster sind damit passé - ebenso der historische Start-Button.

Navigiert wird mit den Fingern und alternativ mit der Maus. Alle Anwendungen werden als interaktive Kacheln angezeigt, die sich in Größe und Ausrichtung variieren lassen.

Die Kacheln sind dynamisch: Nachrichten, Anrufe, Statusanzeigen und Einträge etwa bei Facebook können direkt auf der Startoberfläche angezeigt werden.

Wer sich in dem neuen Design nicht zurechtfinden mag, kann per Knopfdruck auf die alte, gewohnte Oberfläche zurückkehren. Hier lässt sich wie gewohnt mit Maus und Tastatur navigieren, was zum Beispiel bei Anwendungen wie Outlook oder Word hilfreich sein kann.

Die Startseite zeigt alle wichtigen Anwendungen, mit Maus- oder Finger-Wisch kommt man auf die nächste Seite. Eine Übersicht über alle Programme lässt sich mit einem Klick auf die rechte Maustaste aktivieren.

Erstmals läuft Microsofts Betriebssystem mit Windows 8 nicht nur auf Geräten mit x86er Prozessoren von Intel oder AMD, sondern auch mit Chips des britischen Designers ARM. WindowsRT wird es ausschließlich vorinstalliert auf Tablets geben.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Final Fantasy XV für PC braucht bis zu 155 Gigabyte Speicher
Seit vielen Jahren begeistert die Rollenspielreihe Final Fantasy Gamer auf der ganzen Welt. Wer den neuesten Teil der Reihe in der maximal möglichen Grafikauflösung …
Final Fantasy XV für PC braucht bis zu 155 Gigabyte Speicher
Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an
Gamern beim Spielen zusehen - das ist für Millionen Deutsche interessant. Eine Umfrage beweist sogar, dass es immer mehr Nutzer gibt.
Let's-Play-Videos ziehen mehr Zuschauer an
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich
In letzter Zeit werden Internetnutzer immer wieder von seriösen Seiten auf angebliche Gewinnspielseiten weitergeleitet. Was steckt dahinter und was können Sie dagegen …
Angebliches Google-Gewinnspiel: So schützen Sie sich
Pokémon Go auf Apple-Geräten bald nur noch mit iOS 11
Ohne iOS 11 kein Pokemon Go: Das sollten Spieler wissen. Bis Ende Februar müssen sie sich auf die neuen Geräte-Voraussetzungen eingestellt haben.
Pokémon Go auf Apple-Geräten bald nur noch mit iOS 11

Kommentare