Kostenloses Upgrade reservieren

Microsoft nennt Starttermin für Windows 10

Redmond - Mit Windows 10 hat Microsoft einen großen Wurf vor. Jetzt steht der Stichtag für den Marktstart fest. Ein Jahr lang soll es das Betriebssystem für bisherige Windows-Nutzer kostenlos geben.

Microsoft bringt sein neues Betriebssystem Windows 10 am 29. Juli auf den Markt. Alle Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 könnten ab diesem Tag die Software kostenlos herunterladen, wie Microsoft am Montag mitteilte. Das Gratis-Angebot gelte zwölf Monate lang. Bis zum Ende der unterstützten Lebensdauer des jeweiligen Gerätes lasse sich die Software auf dem neusten Stand halten.

Ab sofort könnten Nutzer sich ihr Upgrade auch reservieren. Mehr als vier Millionen Kunden hätten bis heute an dem Windows-Insider-Programm zum Test von Windows 10 teilgenommen, teilte Microsoft mit. Niemals zuvor habe der Konzern seinen Kunden so frühzeitig einen Ausblick auf eine neue Version seiner Software gegeben. Die ausführliche Beta-Phase sollte die Bedürfnisse und Anregungen der Nutzer bei der Entwicklung mit einbeziehen.

Das neue Betriebssystem soll eine einheitliche Plattform für alle Geräte bieten. Die digitale Sprachassistentin Cortana etwa wird damit auch auf Tablets und PCs verfügbar sein. Auch das Startmenü hält wieder Einzug auf die Oberfläche. Oft genutzte Funktionen und Dokumente findet der Nutzer mit einem Klick. Das Office-Paket lässt sich über Apps nutzen. Word, Excel, PowerPoint und Outlook seien für die Navigation über berührungsempfindliche Displays optimiert.

Mit Windows 10 veröffentlicht Microsoft auch einen neuen Browser mit dem Namen „Edge“, der speziell an das Betriebssystem angepasst ist. Dabei soll der Nutzer mit der Tastatur oder einem Stift Kommentare direkt auf Webseiten einfügen und mit andern teilen können. Für die Websuche ist Cortana integriert.

Microsoft hofft, dass das neue System in zwei bis drei Jahren auf einer Milliarde Geräte laufen wird. Das wäre ein fulminanter Start verglichen mit den Vorgängerversionen. Das aktuelle Windows 8 läuft derzeit auf nicht einmal 15 Prozent der Personal Computer weltweit. Im Markt für Smartphones liegt Windows im unteren einstelligen Bereich deutlich hinter Apple (iOS) und Google (Android). Mit einer radikalen Öffnung für App-Entwickler und Diensten aus der Cloud will Microsoft-Chef Satya Nadella den Umschwung schaffen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare