Wirbel um deutschen iPad-Herausforderer WePad

Berlin. Premiere verpatzt: Nach der missglückten Präsentation seines „iPad-Herausforderers“ WePad übt sich die Berliner Firma Neofonie jetzt in Schadensbegrenzung.

Lesen Sie auch:

Mit WePad gegen Apples Übermacht

Konkurrenz für das iPad

Auf seiner Facebook-Seite kündigte das Unternehmen für den 26. April eine zweite Live-Präsentation an. Ausdrücklich sollen auch Kritiker eingeladen werden, um sich selbst ein Bild machen zu können. Seit der verpatzten Demonstration in dieser Woche kursieren Gerüchte im Netz, das viel gepriesene Gerät sei nicht viel mehr als ein Phantom.

Mit dem WePad wollen die Berliner Entwickler um Firmenchef Helmut Hoffer von Ankershoffen eine deutsche Antwort auf das viel gepriesene iPad von Apple liefern. Das WePad sei dem iPad durchaus ebenbürtig und übertreffe es in vielen Funktionen sogar, pries der Neofonie-Chef die eigene Entwicklung. Doch bei der ersten Vorstellung am Montag bekamen die Besucher lediglich ein Video zu sehen. Erst in letzter Minute war das erste fertige Modell in Berlin angekommen, da es im Kölner Zoll festhing.

Für die Installation des richtigen Systems war keine Zeit mehr, bestätigte Maren Zerbin von Neofonie. Vermutungen, es handele sich um ein noch nicht fertiges Produkt, seien völlig unbegründet. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können …
Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein …
Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod
Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten …
Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.