Es wird eng - wen soll ich wählen?

- Wen soll man wählen? Der Wahl-o-Mat weiß es. Er errechnet aus den Antworten auf insgesamt 27 Fragen ein Profil, das er mit den Programmen der zur Wahl stehenden Parteien abgleicht. Am Ende spuckt er eine passende Empfehlung aus. Der unschlüssige Wähler muss lediglich mit "Ja", "Nein", "Neutral" oder "Weiß nicht" zu den verschiedenen Themenbereichen Stellung beziehen.

<P>Der Wahl-O-Mat wird anlässlich der Bundestagswahl zum ersten Mal in Deutschland vorgestellt. Zuvor haben sich über zwei Millionen Niederländerinnen und Niederländer vor den letzten Wahlen mit Hilfe des "StemWijzer", der Vorlage des Wahl-O-Maten, über die Unterschiede zwischen den niederländischen Parteien informiert.</P><P>Die Redaktion des Wahl-O-Maten (Studentinnen und Studenten der Politikwissenschaften vom Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin) hat den im Bundestag vertretenen Parteien CDU/CSU, Bündnis 90/Grüne, FDP, PDS und SPD eine Liste mit 83 Thesen geschickt und sie gebeten, die Thesen entsprechend der Parteihaltung mit "Ja", "Nein" oder "Neutral" zu beantworten. Auf Grundlage der ausgefüllten Listen hat die Redaktion eine endgültige Auswahl von Thesen getroffen, die Ihr nun im Wahl-O-Maten seht. Die Parteien waren an der Endauswahl der Thesen nicht beteiligt.</P><P>Im Web unter:  www.wahlomat.de</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.