Wissen aus dem Web

- Wie verschmelzen Neutronensterne, wo breitet sich Asche nach einem Vulkanausbruch aus, wie kommt Erbgut in ein Nanoröhrchen? Das alles kann man im neuen Internetportal www.max-wissen.de der Max- Planck-Gesellschaft (MPG) erfahren.

Die Internetseiten richten sich vor allem an Lehrer und Schüler, doch kann hier jeder Interessent eintauchen in die spannende Welt der Wissenschaft. Vor allem beziehen sich Artikel und Animationen auf aktuelle Forschungsarbeiten der MPG. Hier untersuchen Wissenschaftler, wie Pflanzen Schädlinge austricksen oder warum kleinste Teilchen in der Luft wichtig sind für Klimavorhersagen.

Spielerisch kann man in Quizfragen sein Wissen erweitern. Unterhaltsam ist auch die "Zeitmaschine", über die sich die wichtigsten Ereignisse der Erdgeschichte, vom Urknall bis zur Neuzeit, abrufen lassen. In einem Didaktik-Teil werden Lehrern Vorschläge unterbreitet, wie sie den Stoff im Unterricht aufbereiten können.

"Mit max-wissen wollen wir unser Angebot der leicht verständlichen Wissenschaft über das Gedruckte hinaus erweitern", erklärt Christina Beck, die zuständige Redakteurin bei der MPG. "In den nächsten Jahren wird sich das Portal weiter mit spannenden Berichten rund um die Forschung füllen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.