Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“

Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“

Wissenschaftlerteam will Erbgut des Neandertalers entziffern

- Leipzig - Ein internationales Wissenschaftlerteam will das Erbgut des Neandertalers vollständig entziffern. Die Forscher erhoffen sich davon vor allem Aufklärung über die Verwandtschaft von Mensch und Neandertaler, wie das Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie am Donnerstag in Leipzig mitteilte.

Ältere DNA-Vergleiche hatten gezeigt, dass die in Europa und Teilen Asiens verbreiteten Neandertaler wohl keinen entscheidenden Beitrag zur genetischen Menschheitsentwicklung geleistet haben. Im August vor 150 Jahren waren im Neandertal bei Düsseldorf erstmals Überreste des vor rund 30 000 Jahren ausgestorbenen Frühmenschen entdeckt worden.

In zwei Jahren wollen die Wissenschaftler des Leipziger Max-Planck-Instituts und der 454 Life Sciences Corporation in Branford (USA) einen ersten Entwurf des Neandertaler-Genoms vorlegen. Das Rheinische Landesmuseum in Bonn stelle dafür auch eine Probe des "Originalneandertalers" zur Verfügung, hieß es. Die Erbgutanalyse soll unter anderem klären, welche genetischen Veränderungen die modernen Menschen zu befähigten, vor etwa 100 000 Jahren Afrika zu verlassen und sich auf der ganzen Welt auszubreiten. Ein Vergleich mit den bereits entzifferten Genomen von Mensch und Schimpanse soll zudem helfen, genetische Verwandtschaften aufzuklären.

Unter Leitung von Svante Pääbo (Leipzig) und Michael Egholm (Branford) wollen die Genetiker das gesamte drei Milliarden Basenpaare umfassende Neandertaler-Erbgut bestimmen. Möglich werde die Untersuchung durch eine von 454 Life Sciences entwickelte neue Technik, die mit einem Bruchteil der bisher nötigen Probenmenge auskomme.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Firefox mit Add-ons Speicherdiät verordnen
Der Firefox-Browser braucht bekanntlich viel Speicherplatz. Sind viele Tabs gleichzeitig geöffnet, kann darunter die Geschwindigkeit leiden. Mit zwei kleinen Add-ons …
Firefox mit Add-ons Speicherdiät verordnen
Instagram erlaubt lange Videos
Die Fotoplattform Instagram erlaubt es Nutzern künftig, auch längere Videos zu veröffentlichen. Die Filme können mit einer App hochgeladen und angeschaut werden.
Instagram erlaubt lange Videos
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist im vollen Gange. Und auch bei den iOS-Gamern ist das Kicker-Fieber ausgebrochen, wie die gute Platzierung von "FIFA …
Game-Charts: Echtzeit-Strategie und WM-Spaß
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Alle vier Jahre weicht das Sommerloch der WM-Euphorie. Das Fußball-Turnier begeistert weltweit und beeinflusst auch die wöchentlichen App-Charts.
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.