Ein Windows-10-Rechner merkt sich die Verbindungsdaten von WLAN-Netzwerken. Nutzer können die entsprechenden Einträge aber auch entfernen. Foto: dpa-infocom

Windows 10

WLAN-Netzwerke vergessen

Ob Windows 10 oder macOS: Notebooks merken sich die Daten von WLAN-Netzwerken. Auf Wunsch können die Zugangsdaten auch wieder vergessen werden.

Meerbusch (dpa-infocom) - Jedes drahtlose Netzwerk (WLAN), mit dem man sich im Laufe der Zeit mit seinem Rechner oder Notebook verbindet, landet dauerhaft im Speicher. Das hat durchaus seine Vorteile.

Kommt man nach einem Jahr wieder in dem schönen Hotel vorbei, in dem man sich so wohl gefühlt hat, weiß der Windows-Rechner noch die Verbindungsdaten - und kann sich gleich einbuchen, sofern sich die Zugangsdaten nicht verändert haben.

Allerdings gibt es auch einen Nachteil: Mit der Zeit wird diese Liste bekannter Netzwerke ziemlich lang. Wen das stört, kann die Liste auch ausdünnen. In Windows 10 lassen sich Netzwerke über die Einstellungen entfernen: Dazu im "Start"-Menü die "Einstellungen" auswählen und hier unter "Netzwerk und Internet" die Funktion "WLAN" aufrufen. Hier folgt rechts ein Klick auf "Bekannte Netzwerke verwalten". In der Liste markiert man nun die Einträge, die verschwinden sollen. Dann auf "Nicht speichern" klicken, fertig.

Auch Mac-Benutzer können die Zugangsdaten zu WLAN-Netzwerken aus dem Speicher entfernen. Dazu in den System-Einstellungen die Funktion "Netzwerk" auswählen und dort "WLAN". Hier die "Weiteren Optionen" aufrufen und in der Liste bei gedrückter [Cmd]-Taste die Einträge markieren, die gelöscht werden sollen. Anschließend darunter auf den Minus-Button klicken.

Mehr Computertipps

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare