"World of Warcraft"-Netzwerk gehackt

New York - Wer gerne „World Of Warcraft“ oder „Diablo III“ spielt und ein Konto im Battlenet der Spielefirma Blizzard hat, ändert am besten schnell sein Passwort.

Hacker hätten bei einem Angriff auf das Netzwerk zahlreiche E-Mail-Adressen erbeutet, teilte die US-Firma mit. Vorrangig betroffen sind Nutzer in Nordamerika: Auf den Servern dort seien neben den Adressen weitere Daten wie verschlüsselte Passwörter, Telefonnummern und Antworten auf Sicherheitsfragen gestohlen worden.

Blizzard bietet seinen Kunden als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme einen sogenannten Authenticator an. Ähnlich wie beim Onlinebanking müssen Nutzer dabei bei jedem Anmelden neben dem Passwort auch eine per Handy oder über ein separat erhältliches Gerät generierte Nummer eingeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Die neue Top-Action-Cam aus dem Hause GoPro heißt Hero6 Black. Sie kann im Vergleich zu ihrem Vorgänger mit einigen Neuerungen aufwarten. Allerdings schlägt sich das …
Die neue GoPro Hero6 Black im Test
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Anspruchsvolles Gaming geht auch auf Laptops, die es mittlerweile durchaus mit den Gaming-Towern aufnehmen können.Welche Modelle sind empfehlenswert?
Mobiles Gaming ohne Einschränkungen: Gaming-Laptops im Test
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Mit der Gmail-App fürs iPhone lassen sich keine E-Mail-Konten anderer Anbieter nutzen. Das will Google künftig ändern und arbeitet an einem entsprechenden Feature. Wie …
Gmail-App für iPhones akzeptiert bald andere E-Mail-Konten
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht
Fast jeder Internetnutzer konsumiert Streaming-Dienste. Dabei akzeptieren die meisten Benutzer die AGB der Anbieter, ohne sie vorher gründlich gelesen zu haben und sind …
Viele Streaming-Kunden kennen ihre Rechte nicht

Kommentare