"World of Warcraft"-Netzwerk gehackt

New York - Wer gerne „World Of Warcraft“ oder „Diablo III“ spielt und ein Konto im Battlenet der Spielefirma Blizzard hat, ändert am besten schnell sein Passwort.

Hacker hätten bei einem Angriff auf das Netzwerk zahlreiche E-Mail-Adressen erbeutet, teilte die US-Firma mit. Vorrangig betroffen sind Nutzer in Nordamerika: Auf den Servern dort seien neben den Adressen weitere Daten wie verschlüsselte Passwörter, Telefonnummern und Antworten auf Sicherheitsfragen gestohlen worden.

Blizzard bietet seinen Kunden als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme einen sogenannten Authenticator an. Ähnlich wie beim Onlinebanking müssen Nutzer dabei bei jedem Anmelden neben dem Passwort auch eine per Handy oder über ein separat erhältliches Gerät generierte Nummer eingeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare