"World of Warcraft"-Netzwerk gehackt

New York - Wer gerne „World Of Warcraft“ oder „Diablo III“ spielt und ein Konto im Battlenet der Spielefirma Blizzard hat, ändert am besten schnell sein Passwort.

Hacker hätten bei einem Angriff auf das Netzwerk zahlreiche E-Mail-Adressen erbeutet, teilte die US-Firma mit. Vorrangig betroffen sind Nutzer in Nordamerika: Auf den Servern dort seien neben den Adressen weitere Daten wie verschlüsselte Passwörter, Telefonnummern und Antworten auf Sicherheitsfragen gestohlen worden.

Blizzard bietet seinen Kunden als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme einen sogenannten Authenticator an. Ähnlich wie beim Onlinebanking müssen Nutzer dabei bei jedem Anmelden neben dem Passwort auch eine per Handy oder über ein separat erhältliches Gerät generierte Nummer eingeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opera stellt Entwicklung von Datenspar-App Max ein
Wer mit Opera Max den Datenverbrauch auf seinem Smartphone minimiert, der muss in Zukunft eine Alternative suchen: Der Browserentwickler Opera will an der Datenspar-App …
Opera stellt Entwicklung von Datenspar-App Max ein
Notfall-Pass auf dem iPhone
Auf Wunsch lässt sich das iPhone zu einer wichtigen Informationsquelle für Notfall-Retter machen: Das Smartphone verrät wichtige Daten zur Gesundheit.
Notfall-Pass auf dem iPhone
#HappyBirthday: Das Hashtag wird zehn
Ob #JeSuisCharlie, #RefugeesWelcome oder #FreeDeniz: Weltbewegende Ereignisse werden heutzutage mit Hashtags verbunden. Erfunden wurde es vor zehn Jahren - und hat …
#HappyBirthday: Das Hashtag wird zehn
Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland
In Köln trifft sich dieser Tage die Gamer-Szene. Sagt man. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Die eine Szene gibt es längst nicht mehr, Videospiele sind aus der …
Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland

Kommentare