+
Das WorldStream Touch vereint fünf Funktionen in einem Gerät.

Fünf auf einen Streich

Fünf Geräte in einem. Das verspricht das Gerät WorldStream Touch, das der Online Händler Pearl in seinem Angebot hat. In unserem Test hinterlässt es einen guten Eindruck.

Neben einem herkömmlichen UKW Radio spielt das Gerät Musik von einem USB-Speichermedium, über einen im Netzwerk vorhandenen Medienserver (UPnP) und natürlich Internetradio-Streams. Zu guter Letzt versteht sich das Radio noch mit im Netzwerk freigegebenen Ordern und hat eine Dockingstation für I-Pod und I-Phone. Es dient somit als Aktivlautsprecher und Fernsteuerung für die Apple-Geräte. Der I-Pod wird über das Gerät aufgeladen, das I-Phone allerdings nicht.

Verbindung, drahtlos

Die Verbindung zum Heimnetzwerk und zum Internet nimmt das WorldStream Touch drahtlos über W-Lan auf. Eine Buchse für ein Netzwerkkabel fehlt leider. Die Einrichtung des W-Lan geht jedoch schnell über die Bühne. Ein Netzwerk-Assistent sucht nach verfügbaren Funknetzwerken in der Umgebung und durch Auswahl des eignenen Wlan-Zugangspunktes und der Eingabe des geheimen Schlüssels verbindet das Gerät zügig. Dabei werden die gängigen Sicherheitstechniken unterstützt (WEP, WPA2).

Erst einmal im Netzwerk eingeklinkt, findet das WorldStream Touch verfügbare Medienserver, die ihre Musik via UpnP-Protokoll verbreiten. Wer in seinem Netzwerk gemeinsame Ordner mit Musikstücken freigegeben hat, zum Beispiel an seinem Schreibtisch-PC, kann diese nun ebenfalls mit dem Gerät wiedergeben. Es werden sogar Ordner unterstützt, die mit Benutzerkennung und Passwort geschützt sind.

Radio, grenzenlos

Wer gerne Radio über das Internet hört, dem bietet das WorldStream Touch eine breite Auswahl an voreingestellten Sendern, die nach Land, Genre oder Beliebtheit gesucht werden können. Darüberhinaus stellt der Hersteller einen Online-Service zur Verfügung, der das Hinzufügen von eigenen Radiosendern ermöglicht. Hierzu ist einer Registrierung auf einer Internetseite mit einer gültigen E-Mailadresse und der Seriennummer seines Radios nötig. Neben eigenen Sendern können dann persönliche Favoriten abgespeichert werden, auf die das Gerät direkten Zugriff hat.

Der UKW-Teil ist leider nicht sehr emfangsstark. Dank der mitgelieferten Wurfantenne gelingt der Empfang jedoch nach einigen Lagewechseln. Der Tuner kann das RDS-Signal auswerten und zeigt so neben dem Sendernamen je nach Radiostation auch den aktuellen Titel oder weitere Informationen zur Sendung an.

Alarm, anstandslos

Gut umgesetzt ist die Weckfunktion des WorldStream Touch. Verfügbar sind zwei getrennte Alarmzeiten, deren Frequenz nach diversen Vorgaben wie täglich, werktags oder einmalig eingestellt werden kann. Als Weck-Quelle von können FM-Radio bis I-Pod alle Betriebsarten ausgewählt werden.

Wer gerne mit Musik einschläft, für den dürfte die Schlummer-Funktion interessant sein. In 15-Minuten-Schritten (max. 60 Minuten) kann die Zeit eingestellt werden, nach der das Gerät abschaltet.

Sollte einmal der Strom ausfallen, holt sich das WorldStream Touch die aktuelle Zeit automatisch aus dem Internet – sofern eine W-Lan Verbindung besteht. Alternativ kann die Zeit aber auch manuell eingestellt werden oder bei UKW-Empfang über das RDS-Signal eingespeist werden. Eine Pufferbatterie gibt es leider nicht, die W-Lan-Einstellungen und Weckzeiten merkt sich das Gerät jedoch trotzdem.

Optik, grandios

Das in schwarzer Klavierlack-Optik gehaltene Gerät verfügt über ein informatives und gut lesbares Display und berürungssensitive, blau beleuchtete Tasten. Daneben kann es vollständig über die stabile Fernbedienung gesteuert werden.

Das WorldStream Touch ist für eine Wandmontage oder das Aufstellen dank ausklappbarem Fuß geeignet, wobei durch die bei letzterer Variante entstehende Schräglage des Geräts das Display etwas schlechter lesbar wird (z.B. aus liegender Perspektive beim Einsatz als Weckradio).

Beleuchtung, pausenlos

Etwas störend ist die helle Beleuchtung, die zwar im Standby ausgeschaltet werden kann, jedoch kurz nach dem Ausschalten in "voller Blauheit" wieder erstrahlt. Nach einigen empirischen Versuchen konnte dieses Problem durch einmaliges Drücken der „Menü“-Taste auf der Fernbedienung behoben werden. Zumindest bleibt danach die Beleuchtung aus und die Nachtruhe erhalten.

Wer ungern im Dunkeln schläft, kann das WorldStream Touch im Umkehrschluss jedoch sehr gut als Nachtlicht verwenden.

Bedienung, berührungslos

Die vielfältigen Bedienungsmöglichkeiten sind in einer kurzgehaltenen Bedienungsanleitung erklärt. Hier hätte das ein oder andere Feature besser erklärt werden sollen. Die meisten Funktionen lassen sich aber glücklicherweise intuitiv bedienen.

Abenteuerlich sind einige wenige Übersetzungen von Menüpunkten. Erst nach dem Einstellen der englischen Menüführung erschloss sich so der Menüpunkt „Verifique agora“ als "Jetzt updaten". Ob der Hersteller allerdings Online-Updates der Gerätesoftware zur Verfügung stellt wird nicht bekannt. Das Handbüchlein rät ohnehin diese Funktion nur von einem Fachmann ausführen zu lassen, schweigt sich aber über weitere Details aus.

Sound, schmerzlos

Bei der Tonwiedergabe des WorldStream Touch darf man natürlich keine HIFI-Qualität erwarten. Der Sound ist aber ordentlich. Insbesondere im Vergleich zu so manchem Weckradio-Brüllwürfel macht es eine sehr gute Figur und schont die müden Ohren beim morgendlichen Weckdienst. 

Was fehlt

Vermisst haben wir eine Möglichkeit das Radio mit Batterien oder Akkus zu betreiben. Zwar ist auf der Rückseite bereits ein Batteriefach vorgesehen, aber nicht mit Kontakten belegt und somit nicht zu gebrauchen. Diese Funktion wird aber auch nicht beworben.

Schön wäre außerdem eine Möglichkeit das WorldStream Touch per Kabel an das Internet anzuschließen. Zwar schaltet sich das Wlan im Gerät ab, sobald es nicht benötigt wird – zum Beispiel beim UKW-Radioempfang, aber für alle, die ihr Funknetzwerk nachts ausschalten, fällt ein Wecken per Internetradio aus.

Gewünscht hätten wir uns bei dem Test außerdem die Möglichkeit, das Gerät über ein Webinterface zu programmieren. Aber immerhin hat der Hersteller die Möglichkeit der Internetradio-Programmierung über seinen Internet-Dienst vorgesehen.

Fazit

Das WorldStream Touch ist einen Blick wert für alle, die nach einem Gerät suchen, dass in der ganzen Wohnung Musik wiedergeben kann und keinen Wert auf High-End-HiFi-Qualität legen. Für seinen Preis von derzeit 119,90 Euro bietet das Radio eine Vielzahl von Funktionen, die großteils clever umgesetzt sind.

Mehr Informationen und alle technischen Details finden Sie direkt bei Pearl. weiter..

fse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Neben dem Klassiker unter den Strategiespielen "Monopoly" kommen auch leidenschaftliche Gärtner nicht zu kurz. Sie müssen einen verwunschenen Garten wieder in Ordnung …
Games-Charts: Wütende Vögel und Gartenkunst
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Auch im Urlaub lauern Gefahren. Besitzer mobiler Geräte müssen daher aufpassen. Damit es nicht zu herben Enttäuschungen kommt, sollten Nutzer noch diese drei Dinge tun.
Smartphone auf Reisen: Ohne Gerätesperre geht es nicht
Windows-Passwörter erneuern
Experten empfehlen, das Systempasswort für den Rechner regelmäßig zu ändern. Auf Wunsch kann Windows 10 einen daran erinnern.
Windows-Passwörter erneuern
Netflix startet mit interaktiven Inhalten
Der US-Streaming-Dienst Netflix bietet nun auch interaktive Filminhalte an. Nutzer können selbst entscheiden, wie die Handlung einer Geschichte weitergeht.
Netflix startet mit interaktiven Inhalten

Kommentare