+
Wort des Jahres 2008: Finanzkrise

"Finanzkrise" in aller Munde

Alles andere hätte uns auch gewundert: "Finanzkrise" ist das Wort des Jahres 2008.

Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat "Finanzkrise" zum Wort des Jahres 2008 gewählt. Der Ausdruck kennzeichne die dramatische Entwicklung im Banken-, Immobilien- und Finanzsektor und bezieht Immobilien-, Kredit-, Liquiditäts- und Wirtschaftskrise ein, lautet die Begründung.

Die Plätze zwei bis zehn belegten die Wörter:

2. verzockt

3. Datenklau

4. hessische Verhältnisse

5. Umweltzone

6. multipolare Welt

7. Nacktscanner

8. Rettungsschirm

9. Bildungsfrühling

10. Yes, we can.

Diese Wörter haben nach Aussage der Gesellschaft die Diskussion des Jahres bestimmt und stehen für wichtige Themen. 4000 Wörter und Wendungen standen zur Auswahl, Zuschriften wurden berücksichtigt.

In den vergangenen Jahren wurden folgende Wörter ausgewählt:

2007 Klimakatastrophe

2006 Fanmeile

2005 Bundeskanzlerin

2004 Hartz IV

2003 das alte Europa

2002 Teuro

2001 der 11. September

2000 Schwarzgeldaffäre

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
Die Bundesnetzagentur geht gegen eine neue Version des sogenannten Tech-Support-Betrugs vor. Die Behörde hat vier Rufnummern gesperrt, hinter denen vermeintliche …
Falsche PC-Fehlerhinweise ignorieren
VPN-Dienste bieten keine Garantie für Anonymität im Netz
Wer im Internet seine Identität nicht zu erkennen geben möchte, nutzt oft einen VPN-Dienst. Doch können solche Anonymisierungsdienste die Benutzerprofile wirklich …
VPN-Dienste bieten keine Garantie für Anonymität im Netz
Wo Internet-Einsteiger Hilfe finden
Soziale Netzwerke, Fake News und Fallen beim Online-Shopping: Das Internet, Smartphone und Apps stellen Einsteiger vor manche Herausforderung. Wer die ersten Schritte …
Wo Internet-Einsteiger Hilfe finden
Das kann Youtubes Bezahlangebot
Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein …
Das kann Youtubes Bezahlangebot

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.