Nichts geht mehr

Vom Netz: Wurde Spiegel-Online gehackt?

München - Nichts geht mehr bei dem bekannten Nachrichtenportal Spiegel-Online. Seit Freitag werden Leser zwischendurch immer wieder auf ein völlig anderes Portal umgeleitet. Ein Hacker-Angriff?

Statt einer Fehlermeldung eine vollkommen andere Webseite: Wer am Samstagmittag die Internetseite spiegel.de aufrufen will, kommt auf eine komplett andere Webseite. Und zwar eine mit dem Logo einer Open Source Software Firma.

Die URL stimmt, doch die Seite von Spiegel Online ist nicht mehr zu sehen. Diese Fehlermeldung hatte es auch schon am Freitag gegeben.

Über die Google-Suche, Facebook- und Twitter-Links können User zwar noch direkt in den Artikel gelangen. Sobald man aber den Home-Button drückt, ist wieder das Logo der Software-Firma zu sehen. Was ist passiert? Wurde das Nachrichtenportal Opfer eines Hackerangriffs?

Die Redaktion von Spiegel-Online hatte bereits am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr bei Twitter auf den Zwischenfall reagiert: "Wir haben derzeit technische Probleme mit der Seite. Wir arbeiten an einer Lösung des Problems."

Eine Stunde später ging die Seite wieder online. Die Redaktion fragte nochmal bei Twitter herum: "Hat noch jemand Probleme mit der Anzeige unserer Seite? Der Fehler sollte jetzt behoben sein." Doch seit Samstagmittag scheinen die Probleme zurückgekehrt zu sein. Eine Erklärung für den Ausfall erhielten die User bislang nicht. 

VF/lot

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es grünt so grün - auch in Deiner Nähe
Wo gibt es ein grünes Fleckchen Erde zwischen all dem Beton, Asphalt und Glas? Wer es wissen will, kann sich leiten lassen.
Es grünt so grün - auch in Deiner Nähe
Schlanker All-in-One-PC und ausdauernde Bluetooth-Box
Für PC-Nutzer, die es kompakt mögen, gibt es ein neues All-in-One-Gerät von HP. Selbst die integrierte Webcam kann sich kleinmachen. Auch Philips Bluetooth-Box zeigt …
Schlanker All-in-One-PC und ausdauernde Bluetooth-Box
Microsoft Edge: Flash Player trotz Blockierung weiter nutzen
Microsofts Edge-Browser unterstützt kein Flash mehr: Sollte eine Webseite Flash benötigen, muss das ausdrücklich genehmigt werden.
Microsoft Edge: Flash Player trotz Blockierung weiter nutzen
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Umfrage: Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet

Kommentare