+
Wer einen Job mit einem Jahresgehalt ab 50 000 Euro sucht, gehört zu der neuen Zielgruppe des Xing-Angebots "ProJobs". Foto: Tobias Hase

Xing baut Jobsuche aus

Hamburg (dpa) - Mit einigen Neuerungen will das Karriere-Netzwerk Xing der Jobsuche zu mehr Erfolg verhelfen. Premium-Nutzer sollen dabei besonders lukrative Stellenangebote erhalten.

Xing setzt mit einem neuen Bezahlangebot stärker auf die Jobsuche. Bei dem Xing-Service "ProJobs" können zusätzliche Informationen eingegeben werden, die nur für Personalmanager und Headhunter sichtbar sind. Das können etwa Gehaltsvorstellungen oder gewünschte Arbeitszeiten sein - aber auch Unterlagen wie Referenzschreiben.

Außerdem soll es eine Reihe von Jobangeboten ab 50 000 Euro Jahresgehalt geben, die nur für "ProJobs"-Nutzer sichtbar sein wird. Das Karriere-Netzwerk habe für das neue Angebot die Wünsche von Jobsuchenden mit Studien ausgewertet, sagte Xing-Chef Thomas Vollmoeller. "ProJobs" kostet 24,95 Euro im Monat inklusive der dafür erforderlichen Premium-Mitgliedschaft.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Smartphone nicht ständig an die Steckdose hängen
Das Problem kennt jeder: Man will unterwegs das Smartphone benutzen, doch der Akkus ist leer. Um nicht in solche Situationen zu geraten, laden viele ihr Telefon …
Smartphone nicht ständig an die Steckdose hängen
Buttons für Lieblingsfunktionen bei IrfanView
Moderne Programme ermöglichen es, Bilder nach eigenem Wunsch zu bearbeiten. Ein solches Tool ist IrfanView. Wer es effektiv nutzen will, braucht nur einige Einstellungen …
Buttons für Lieblingsfunktionen bei IrfanView
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
New York - Facebook will auch in Deutschland härter gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichten vorgehen. Dennoch reißt die Kritik an dem sozialen Netzwerk nicht ab. …
Fake News: Facebook will Verantwortung übernehmen
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen
Berlin - Vine-Nutzer aufgepasst! Ab dem heutigen Dienstag können Sie die beliebte Webseite mit den 6,5 Sekunden langen Videos nicht mehr nutzen. Ganz müssen Sie aber …
Videoplattform Vine schließt - Das müssen User jetzt wissen

Kommentare