+
XMGs VR-Rucksack Walker wiegt 3,8 Kilo. Im Inneren steckt die Hardware eines Gaming-Notebooks. Foto: Florian Schuh

XMG auf der IFA: VR-Rucksack Walker für 4800 Euro

Gaming-Notebooks für den Rücken sind praktisch aber kostenintensiv. XMG präsentiert auf der IFA den VR-Rucksack Walker für 4800 Euro. Das Notebook ist bepackt mit einer Nvidias Geforce GTX 1070 und zwei Akkus.

Berlin (dpa/tmn) - Virtuelle Realität (VR) to go: XMG zeigt auf der Elektronikmesse IFA (bis 7. September) einen Rucksack mit der Technik eines Gaming-Notebooks. Es ist mit Nvidias Geforce GTX 1070 ausgestattet, hinzu kommt eine Stromversorgung mit zwei Akkus, die sich im laufenden Betrieb wechseln lassen.

Der Rucksack wiegt 3,8 Kilo, die Nutzungsdauer liegt laut Hersteller bei 40 bis 60 Minuten. Als VR-Brille kommt die HTC Vive zum Einsatz. Der Vorteil des Rucksackkonzepts: Spieler können sich auf einem Raum von bis zu 25 Quadratmetern ohne störende Kabel bewegen. So sind wesentlich aktivere VR-Spiele möglich als mit kabelgebundenen Modellen. Wird gerade nicht in VR gespielt, kann der zuerst auf der Gamescom gezeigte Rechner auch wie ein ganz normaler Computer mit Tastatur, Maus und externen Bildschirmen genutzt werden.

Die Freiheit in der virtuellen Realität hat aber ihren Preis: 4800 Euro werden allein für den Rucksackcomputer fällig. Dazu kommt noch der Anschaffungspreis für die HTC Vive und die Controller von aktuell rund 900 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Photoshop Fehler anzeigt
Das Bildbearbeitungsprogramm Photoshop zeigt mitunter wenig aussagekräftige Warnhinweise an. Die Lösung des Problems ist oft recht einfach. So kann es etwa ausreichen, …
Wenn Photoshop Fehler anzeigt
FreeDOS lässt Spiele-Klassiker auf modernen PCs laufen
Doom, Duke Nukem oder Jill of the Jungle: Diese Retro-Games laufen auch auf modernen Computern. Möglich macht das eine neue Version von FreeDOS.
FreeDOS lässt Spiele-Klassiker auf modernen PCs laufen
Bewegungsunschärfe bei Landschaftsfotos ausprobieren
Nicht jedes Bild muss scharf sein. Unschärfe ist ebenso interessant. Vor allem in der Natur. Doch was tun, wenn sich gerade nichts bewegt? Dann muss der Fotograf selbst …
Bewegungsunschärfe bei Landschaftsfotos ausprobieren
Nie wieder schlechtes Internet: Antenne zum Selbstbauen
München -  Sie benutzen einen Internet-USB-Stick und der stellt hin und wieder keine Verbindung her? Mit diesem einfachen Trick passiert Ihnen das nie wieder.
Nie wieder schlechtes Internet: Antenne zum Selbstbauen

Kommentare