+
Im XMG Sector2 stecken auf Wunsch zwei gekoppelte GeForce Titan X von Nvidia. Foto: Schenker/XMG

XMG zeigt zwei neue Gaming-Desktops

Wasserkühlung, Intels Skylake-Prozessoren und SSD-Speicher mit PCI-Express-Anschluss: Die neuen Desktops von XMG richten sich an Spieler mit hohen Ansprüchen.

Leipzig (dpa/tmn) -  Hohe Auflösung beim Zocken und genug Leistung für die kommenden Virtual-Reality-Brillen: damit wollen die neuen Gaming-Desktops der Sector-Serie von XMG überzeugen.

In den XMG Sector2 lassen sich Intels neueste Achtkernprozessoren mit bis zu 4 Gigahertz Übertaktung einbauen, maximal kommen auf Wunsch zwei GeForce Titan X-Grafikkarten zum Einsatz.

Beim XMG Sector handelt es sich um eine platzsparendere Variante im Mini-Tower-Gehäuse. Hier können Core i5- und Core i7-Prozessoren gewählt werden, außerdem Nvidias GeForce GTX 980Ti für Grafik in 4K-Auflösung. Die Preise für die ab September verfügbare Spiele-PCs beginnen bei rund 1530 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spiele-Charts: Von wilden Wikingern und Wolkenkratzern
Ein bei iOS-Gamern derzeit besonders angesagter Wikinger namens Oddmar bringt Bewegung in die Top Ten. Das Konstruktionsspiel "Project Highrise" zeigt sich davon jedoch …
Spiele-Charts: Von wilden Wikingern und Wolkenkratzern
Top-Apps: Sternenhimmel und Frühlingsgefühle
Im Frühling geht es nicht nur im wahren Leben oft romantisch zu. Auch die App-Charts stehen derzeit im Zeichen der schönen Dinge und Gefühle. Eine App greift sogar nach …
Top-Apps: Sternenhimmel und Frühlingsgefühle
Milka-Gutschein via Whatsapp ist Phishing-Trick
Warnung an Whatsapp-Nutzer: Cyber-Kriminelle verschicken derzeit eine Kettennachricht, die kostenlose Milka-Schokolade in Aussicht stellt. Wer nicht auf den Trick …
Milka-Gutschein via Whatsapp ist Phishing-Trick
Snapchat bleibt in Europa für Nutzer unter 16 Jahren offen
Die Nutzung von Snapchat ist auch ohne Zustimmung der Eltern möglich - selbst für Jugendliche unter 16 Jahren. Daran wird sich trotz neuer EU-Datenschutzregeln nichts …
Snapchat bleibt in Europa für Nutzer unter 16 Jahren offen

Kommentare