Oberstes US-Gericht setzt Trumps Einreisedekret in Kraft - vorläufig

Oberstes US-Gericht setzt Trumps Einreisedekret in Kraft - vorläufig
+
Nach der #IceBucketChallenge gibt es nun eine neue Spendenaktion im Netz: Die YouTube-Stars von Y-Titty fordern die Internetcommunity auf, unter dem Hashtag "LemonFaceChallenge" für die Welthungerhilfe zu spenden.

Aktion von Y-Titty

Jetzt kommt die #LemonFaceChallenge

Berlin - Gemeinsam mit der Welthungerhilfe haben die YouTube-Stars von Y-Titty die #LemonFaceChallenge ins Leben gerufen. Wie schon bei der #IceBucketChallenge sollen Spenden gesammelt werden - diesmal gegen den Welthunger.

Mithilfe der im Sommer gestarteten "IceBucketChallenge", an der sich zahlreiche Prominente im Internet beteiligten, wurden rund 94,3 Millionen US-Dollar Spenden gesammelt. Die Aktion sollte auf die Nervenkrankheit ALS aufmerksam machen. Der großartige Erfolg dieser Challenge war nun Vorbild für eine weiteren Spendenaufruf im Netz.

Zusammen mit der Welthungerhilfe fordern die Comedians von Y-Titty die Internetgemeinde dazu auf, sich beim Verspeisen einer ganzen Zitrone zu filmen. Die Videos sollen dann unter dem Hashtag "LemonFaceChallenge" in den sozialen Medien wie Twitter oder Facebook geteilt werden. Wer mitmacht, wird gebeten, fünf Euro an die Welthungerhilfe zu spenden. Dann darf der Teilnehmer drei weitere Personen nominieren, die ebenfalls an der Challenge teilnehmen müssen. Wer sich weigert, soll 50 Euro spenden.

Am Freitag veröffentlichte Y-Titty ihren Beitrag zu der Aktion:

Ob die Spendenaktion ähnlich erfolgreich sein wird wie die "IceBucketChallenge", bleibt abzuwarten. Die Reaktionen auf den Aufruf der drei Y-Titty-Stars sind allerdings rund um positiv. Einige User haben ihre Teilnahme an der Challenge bereits fest zugesichert.

vin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
Es ist bekannt, wird aber kritisch betrachtet: Google hat bisher die E-Mails von Gmail-Nutzern für personalisierte Werbung durchleuchtet. Damit soll bald Schluss sein.
Google wird E-Mails nicht mehr für Anzeigen-Auswahl scannen
Google bringt Mesh-WLAN-System Google Wifi nach Deutschland
Ab sofort ist Google Wifi in Deutschland erhältlich. Nutzer sollen es ganz leicht einrichten können. Google setzt bei Wifi auf das Mesh-System. Damit sollen Verbraucher …
Google bringt Mesh-WLAN-System Google Wifi nach Deutschland
Word-Dokument nicht weiterbearbeiten
Normalerweise springt Microsoft bei einem Dokument automatisch an die zuletzt bearbeitete Stelle. Auf Wunsch lässt sich das ändern.
Word-Dokument nicht weiterbearbeiten
Eigene Handschrift als Schriftart nutzen
Schreibtradition trifft digitale Technik: Ein kostenloser Onlinedienst erstellt einen Zeichensatz, der aussieht wie die eigene Handschrift. Dies bewährt sich etwa beim …
Eigene Handschrift als Schriftart nutzen

Kommentare