Yahoo!: Internet entwickelt sich zur Musik- und Filmplattform

- Hamburg/München - Unterhaltungsangebote im Internet sind für Yahoo! einer der wichtigsten Zukunftsmärkte der Branche. "Der Trend geht vom textbasierten Informationsmedium zum multimedialen Angebot", sagte der Geschäftsführer von Yahoo!-Deutschland, Franz Dillitzer, in einem dpa-Gespräch.

<P>"Sinkende Zugangskosten und die wachsende Zahl an Breitbandzugängen ins Netz beschleunigen den Trend." Das Netz gelte nicht mehr nur als teure Informationsquelle, sondern zunehmend auch als Unterhaltungsmedium.</P><P>Dabei steht nach Einschätzung des Yahoo!-Chefs die Individualisierung im Vordergrund. "Die Nutzer wollen sich ihr Programm selbst zusammenstellen und nicht mehr nur nehmen, was kommt", sagt er zum Unterschied zu klassischen Radioprogrammen.</P><P>Das Internet-Unternehmen hat im Juni in Europa eine eigene Plattform für Musikinformationen gestartet. Hier können rund 1600 Musikvideos angesehen werden. Im kommenden Jahr will Yahoo! das Angebot durch ein Web-Radio erweitern. Nach Angaben Dillitzers werden weltweit monatlich rund 120 Millionen Musikvideos von dem Portal abgerufen. Auf der Plattform lassen sich neben den Videos Hintergrundmeldungen zu den Stars und Tourneedaten nachlesen.</P><P>Bei den kommerziellen Musiktauschbörsen sieht der Yahoo!- Geschäftsführer noch rechtliche Schwierigkeiten. "Wir setzen den Schwerpunkt auf hochwertige Information", sagte Dillitzer. In den vergangenen Monaten waren zahlreiche Anbieter kostenpflichtiger Musikportale auf den Markt gegangen, zum Beispiel die US-Musikbörse Napster.</P><P>Als übernächsten Schritt sieht Dillitzer die Integration von Filmangeboten ins Internet. "Die Leute wollen sich vor einer Premiere genau informieren, Trailer ansehen oder Hintergründe zu den Schauspielern sehen", sagt er.</P><P>www.launch.com</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WhatsApp führt neue Status-Funktion ein
Mountain View - WhatsApp wird mit einer neuen Funktion ein Stück mehr zum sozialen Netzwerk. Diese erinnert an den Messaging-Dienst Snapchat.
WhatsApp führt neue Status-Funktion ein
Neue Technik soll für weniger Übelkeit bei VR-Brillen sorgen
Virtual-Reality-Brillen finden immer mehr Liebhaber. Eine Sache aber macht vielen Nutzern noch zu schaffen - die Übelkeit während des Gebrauchs. Forscher haben jetzt …
Neue Technik soll für weniger Übelkeit bei VR-Brillen sorgen
Online-Banking: So gestalten Sie es sicherer
Wir verraten hier einige wertvolle Tricks und Tipps, wie man Online-Banking besonders sicher gestalten kann. Ein paar No-Gos gibt es nämlich auf jeden Fall.
Online-Banking: So gestalten Sie es sicherer
Nasa-Forscher finden zehntausende Jahre alte Mikroorganismen
Boston - Wissenschaftler der US-Weltraumbehörde Nasa haben in einem mexikanischen Höhlensystem bis zu 60.000 Jahre alte lebende Mikroorganismen gefunden, die in …
Nasa-Forscher finden zehntausende Jahre alte Mikroorganismen

Kommentare