Yahoo! mit Rekordumsatz

- Sunnyvale - Yahoo!, das am meisten besuchte Web-Portal der Welt, hat dank eines rasanten Wachstums der Onlinewerbe- und Gebühreneinnahmen im dritten Quartal 2005 Rekordumsätze verbucht. Wie das in Sunnyvale im US-Bundesstaat Kalifornien ansässige Unternehmen am Dienstag (Ortszeit) nach Börsenschluss mitteilte, blieb dagegen der Quartalsgewinn mit 253,3 Millionen Dollar (212 Mio Euro) gegenüber dem dritten Quartal 2004 fast unverändert.

Der Gewinn pro Aktie lag wie im entsprechenden Vorjahresquartal bei 17 Cent. Allerdings hatte Yahoo! im Vorjahr einen hohen Sondergewinn von 129 Millionen Dollar oder neun Cent je Aktie aus dem Verkauf von Google-Aktien verbucht.

Das Internet-Unternehmen steigerte den Umsatz gegenüber dem dritten Quartal 2004 um 47 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar. Klammert man Yahoo!-Zahlungen an andere Internet-Werbepartner aus, stieg der Umsatz um 42 Prozent auf 932 Millionen Dollar.

Der US-Umsatz legte um 41 Prozent auf 923 Millionen Dollar zu. Yahoo! setzte im Ausland 407 Millionen Dollar um oder 62 Prozent mehr als im dritten Quartal 2004. Der operative Gewinn vor Abschreibungen und Amortisationen legte im heimischen Markt um 37 Prozent auf 306 Millionen Dollar und im Ausland sogar um 117 Prozent auf 79 Millionen Dollar zu.

Die Marketing-Einnahmen, sprich die Einkünfte aus der Onlinewerbung, erhöhten sich um 46 Prozent auf 1,16 Milliarden Dollar und die Einnahmen aus Gebühren für Dienstleistungen wie gebündelte Breitband-Verbindungen durch große US-Telefongesellschaften und gebührenpflichtige Yahoo!-Dienste brachten einen Umsatz von 170 Millionen Dollar oder 55 Prozent mehr als im dritten Quartal 2004. Yahoo! macht somit weiterhin den Löwenanteil seiner Umsätze mit Internetwerbung.

Yahoo! schlüsselt nicht auf, was mit Onlinewerbung und was mit Internetsuchwerbung umgesetzt wird. Marktkenner glauben jedoch, dass Yahoo! bei Anzeigen, die Internetsuchen begleiten, weiter hinter Google zurückgeblieben ist. Google legt seine Quartalsergebnisse am Donnerstag vor. Die Wall Street rechnet beim weltgrößten Internetsuchmaschinen-Betreiber mit noch stärkeren OnlinewerbeZuwachsraten als beim Hauptkonkurrenten Yahoo!.

Die Yahoo!-Aktien legten nachbörslich leicht um 0,5 Prozent auf 33,88 Dollar zu. Sie liegen damit deutlich unter ihrem ZwölfmonatsHoch von 39,79 Dollar. Die Yahoo!-Aktien sind derzeit insgesamt rund 48 Milliarden Dollar wert. Die Google-Aktien haben innerhalb von Jahresfrist von 139,60 Dollar auf 303 Dollar zugelegt und haben momentan einen Gesamtwert von rund 88,8 Milliarden Dollar.

Yahoo!-Konzernchef Terry Semel verwies auf das Rekordquartal, das solide Wachstum in allen Geschäftsbereichen und die Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen.

Der Neunmonatsumsatz erreichte 3,8 (2,5) Milliarden Dollar. Yahoo! verdiente seit Jahresbeginn 1,2 (0,467) Milliarden Dollar oder 82 (32) Cent je Aktie.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Alle vier Jahre weicht das Sommerloch der WM-Euphorie. Das Fußball-Turnier begeistert weltweit und beeinflusst auch die wöchentlichen App-Charts.
Top-Apps: Mobiles Navi und Live-Übertragung
Firefox mit Add-ons Speicherdiät verordnen
Der Firefox-Browser braucht bekanntlich viel Speicherplatz. Sind viele Tabs gleichzeitig geöffnet, kann darunter die Geschwindigkeit leiden. Mit zwei kleinen Add-ons …
Firefox mit Add-ons Speicherdiät verordnen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.