Feuerwehreinsatz: Karstadt an der Schleißheimer Straße geräumt

Feuerwehreinsatz: Karstadt an der Schleißheimer Straße geräumt

Yahoo! mit Rekordumsatz

- Sunnyvale - Yahoo!, das am meisten besuchte Web-Portal der Welt, hat dank eines rasanten Wachstums der Onlinewerbe- und Gebühreneinnahmen im dritten Quartal 2005 Rekordumsätze verbucht. Wie das in Sunnyvale im US-Bundesstaat Kalifornien ansässige Unternehmen am Dienstag (Ortszeit) nach Börsenschluss mitteilte, blieb dagegen der Quartalsgewinn mit 253,3 Millionen Dollar (212 Mio Euro) gegenüber dem dritten Quartal 2004 fast unverändert.

Der Gewinn pro Aktie lag wie im entsprechenden Vorjahresquartal bei 17 Cent. Allerdings hatte Yahoo! im Vorjahr einen hohen Sondergewinn von 129 Millionen Dollar oder neun Cent je Aktie aus dem Verkauf von Google-Aktien verbucht.

Das Internet-Unternehmen steigerte den Umsatz gegenüber dem dritten Quartal 2004 um 47 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar. Klammert man Yahoo!-Zahlungen an andere Internet-Werbepartner aus, stieg der Umsatz um 42 Prozent auf 932 Millionen Dollar.

Der US-Umsatz legte um 41 Prozent auf 923 Millionen Dollar zu. Yahoo! setzte im Ausland 407 Millionen Dollar um oder 62 Prozent mehr als im dritten Quartal 2004. Der operative Gewinn vor Abschreibungen und Amortisationen legte im heimischen Markt um 37 Prozent auf 306 Millionen Dollar und im Ausland sogar um 117 Prozent auf 79 Millionen Dollar zu.

Die Marketing-Einnahmen, sprich die Einkünfte aus der Onlinewerbung, erhöhten sich um 46 Prozent auf 1,16 Milliarden Dollar und die Einnahmen aus Gebühren für Dienstleistungen wie gebündelte Breitband-Verbindungen durch große US-Telefongesellschaften und gebührenpflichtige Yahoo!-Dienste brachten einen Umsatz von 170 Millionen Dollar oder 55 Prozent mehr als im dritten Quartal 2004. Yahoo! macht somit weiterhin den Löwenanteil seiner Umsätze mit Internetwerbung.

Yahoo! schlüsselt nicht auf, was mit Onlinewerbung und was mit Internetsuchwerbung umgesetzt wird. Marktkenner glauben jedoch, dass Yahoo! bei Anzeigen, die Internetsuchen begleiten, weiter hinter Google zurückgeblieben ist. Google legt seine Quartalsergebnisse am Donnerstag vor. Die Wall Street rechnet beim weltgrößten Internetsuchmaschinen-Betreiber mit noch stärkeren OnlinewerbeZuwachsraten als beim Hauptkonkurrenten Yahoo!.

Die Yahoo!-Aktien legten nachbörslich leicht um 0,5 Prozent auf 33,88 Dollar zu. Sie liegen damit deutlich unter ihrem ZwölfmonatsHoch von 39,79 Dollar. Die Yahoo!-Aktien sind derzeit insgesamt rund 48 Milliarden Dollar wert. Die Google-Aktien haben innerhalb von Jahresfrist von 139,60 Dollar auf 303 Dollar zugelegt und haben momentan einen Gesamtwert von rund 88,8 Milliarden Dollar.

Yahoo!-Konzernchef Terry Semel verwies auf das Rekordquartal, das solide Wachstum in allen Geschäftsbereichen und die Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen.

Der Neunmonatsumsatz erreichte 3,8 (2,5) Milliarden Dollar. Yahoo! verdiente seit Jahresbeginn 1,2 (0,467) Milliarden Dollar oder 82 (32) Cent je Aktie.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall
Mit der neuen Messenger-App „Die with me“ können fremde User miteinander chatten - aber nur dann, wenn ein ganz bestimmter Fall eintritt.
„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall
Apple bringt HomePod im Frühjahr nach Deutschland
Der Verkaufsstart für den HomePod von Apple ist raus. Ab 9. Februar wird der smarte Lautsprecher unter anderem in den USA erhältlich sein. Kunden in Deutschland müssen …
Apple bringt HomePod im Frühjahr nach Deutschland
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Geringe Geschwindigkeitseinbußen: Mehr negative Auswirkungen sollten die Software-Updates zum Schließen der Anfang Januar bekannt gewordenen Prozessor-Sicherheitslücken …
Intels Update-Fehler betrifft nicht jeden Rechner
Western Union entschädigt Betrugsopfer
Opfer von Betrügereien, die über den Bargeldtransfer-Dienstleister Western Union abgewickelt wurden, haben unter Umständen Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. …
Western Union entschädigt Betrugsopfer

Kommentare