Yahoo! will Dienste abspecken

- Hamburg - Der Internet-Portalbetreiber Yahoo! will sich in Deutschland künftig nur noch auf die klassischen Internetdienste Suche und E-Mail konzentrieren. Der Versuch, ein starkes Portal zu etablieren, soll künftig in den Hintergrund rücken.

<P>Damit wolle das Unternehmen auf die sich weiter ändernden Gewohnheiten der Internetnutzer reagieren, sagte Deutschland- Geschäftsführer Franz Dillitzer der "Financial Times Deutschland" (Mittwochausgabe). "Erfahrene Nutzer steuern ihr Ziel direkt an. Bei ihnen steht die Suchmaschine im Vordergrund", sagte Dillitzer der Zeitung.</P><P>Nach eigenen Angaben ist Yahoo! der größte E-Mail-Dienstleister der Welt. Hier zu Lande nutzt jedoch nur ein kleiner Teil der Internetgemeinde den E-Mail-Dienst. Das soll sich nach Angaben von Dillitzer künftig ändern. In Deutschland steht das Unternehmen zudem großer Konkurrenz von Portalbetreibern wie etwa T-Online gegenüber. Als reiner Dienstleister ist Yahoo! darauf angewiesen, Nutzer indirekt zu erreichen, während Zugangsanbieter wie T-Online ihre hohen Reichweiten mit Nutzern erzielen, die die Seiten und Dienste direkt ansteuern.</P><P>Im Bereich der Suche will sich Yahoo! am derzeit "übermächtigen Vorbild" Google orientieren, hieß es weiter. "Wir arbeiten derzeit daran, die Relevanz der Ergebnisse zu erhöhen", sagte Dillitzer. Die Surfer würden auch weiterhin wenig Markentreue zeigen und wechseln, sobald ein anderes Angebot bessere, schnellere und übersichtlicher gestaltete Suchergebnisse liefern könne, schätzt Dillitzer.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Und hopp! So ein schnelles Internet wünscht sich jeder. Klappt aber nicht immer. Lesen Sie, wie die Stiftung Warentest Router bewertet. Den Router zu wechseln, lohnt …
Router im Test: Mit welchem Gerät Sie am schnellsten online gehen
Dateien per Bluetooth empfangen
Kleine Datenmengen lassen sich bequem mit Hilfe des Funkstandards Bluetooth austauschen. Das funktioniert auch zwischen Rechner und Handy.
Dateien per Bluetooth empfangen

Kommentare