Yahoo! will Dienste abspecken

- Hamburg - Der Internet-Portalbetreiber Yahoo! will sich in Deutschland künftig nur noch auf die klassischen Internetdienste Suche und E-Mail konzentrieren. Der Versuch, ein starkes Portal zu etablieren, soll künftig in den Hintergrund rücken.

<P>Damit wolle das Unternehmen auf die sich weiter ändernden Gewohnheiten der Internetnutzer reagieren, sagte Deutschland- Geschäftsführer Franz Dillitzer der "Financial Times Deutschland" (Mittwochausgabe). "Erfahrene Nutzer steuern ihr Ziel direkt an. Bei ihnen steht die Suchmaschine im Vordergrund", sagte Dillitzer der Zeitung.</P><P>Nach eigenen Angaben ist Yahoo! der größte E-Mail-Dienstleister der Welt. Hier zu Lande nutzt jedoch nur ein kleiner Teil der Internetgemeinde den E-Mail-Dienst. Das soll sich nach Angaben von Dillitzer künftig ändern. In Deutschland steht das Unternehmen zudem großer Konkurrenz von Portalbetreibern wie etwa T-Online gegenüber. Als reiner Dienstleister ist Yahoo! darauf angewiesen, Nutzer indirekt zu erreichen, während Zugangsanbieter wie T-Online ihre hohen Reichweiten mit Nutzern erzielen, die die Seiten und Dienste direkt ansteuern.</P><P>Im Bereich der Suche will sich Yahoo! am derzeit "übermächtigen Vorbild" Google orientieren, hieß es weiter. "Wir arbeiten derzeit daran, die Relevanz der Ergebnisse zu erhöhen", sagte Dillitzer. Die Surfer würden auch weiterhin wenig Markentreue zeigen und wechseln, sobald ein anderes Angebot bessere, schnellere und übersichtlicher gestaltete Suchergebnisse liefern könne, schätzt Dillitzer.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
München - Die App „Meitu“ bietet besondere Möglichkeiten der Bildbearbeitung. Die sozialen Medien toben sich damit gerne aus. Doch für die neuen Filter zahlt man einen …
Darum sollten Sie diese beliebte Foto-App nicht nutzen
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Hörbücher aus dem iTunes-Store bezieht Apple nun nicht mehr ausschließlich von Audible. Das ergaben Verfahren der EU-Kommission und des Bundeskartellamts gegen …
Verlage können Hörbücher direkt Apple anbieten
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
München - Sind Selfies gefährlich? Japanische Forscher haben herausgefunden, dass das Handy-Selbstportrait in Kombination mit einer beliebten Geste zum Sicherheitsrisiko …
Darum sollten Sie auf Selfies nie diese Geste machen
Neue Smartphones und virtuelle Displays
Man könnte meinen, auf dem Tisch steht nur ein schnöder Toaster. Doch dahinter steckt der Xperia Projector von Sony. Er wirft Bedienoberflächen an die Wand. Neben diesem …
Neue Smartphones und virtuelle Displays

Kommentare