+
Ein Extra-Display auf der Rückseite: Das neu designte Yotaphone 2 kostet knapp 700 Euro. Foto: Yota Devices

Yotaphone: Neues E-Paper-Handy kostet 699 Euro

Eschborn/Moskau (dpa/tmn) - Das neue Yotaphone ist mit zwei Displays in den Verkauf gestartet - um Strom zu sparen. Knapp 700 Euro soll das 5 Zoll große Smartphone kosten.

Yota Devices hat sein neues Smartphone mit zusätzlichem E-Paper-Display auf der Rückseite auf den Markt gebracht. Das auf dem Mobile World Congress im Februar vorgestellte Yotaphone 2 soll 699 Euro kosten, wie der russische Hersteller mitteilt. Im Gegensatz zum kantig-keiligen ersten Modell hat das neue Smartphone ein gefälligeres, abgerundetes Design erhalten.

Auf dem schwarz-weißen E-Paper-Display können etwa ständig E-Books, Texte, Karten, QR-Codes, Fotos, Termine oder eingehende Nachrichten oder Neuigkeiten aus sozialen Netzwerken angezeigt werden. Das spart Strom, weil elektronisches Papier nur bei Änderungen des Displayinhalts etwas Energie benötigt und die Inhalte ständig anzeigt. Yota nennt den zweiten Bildschirm deshalb auch Always-on-Display.

Zudem kann jederzeit der Inhalt des 5 Zoll großen Full-HD-Farbdisplays auf das mit 4,7 Zoll etwa gleichgroße E-Paper-Display geschickt werden, das ebenfalls per Touch bedient wird, und zum Stromsparen auch dauerhaft als Hauptdisplay genutzt werden kann. Diese Umschaltung nimmt das Smartphone übrigens automatisch vor, wenn der Akkustand auf 15 Prozent abgesunken ist.

Das Gewicht des 8,9 Millimeter dicken Handys mit Android 4.4 (Kitkat) als Betriebssystem gibt Yota mit 145 Gramm an. Zur Ausstattung gehören LTE, NFC, eine Acht-Megapixel-Haupt- und eine Zwei-Megapixel-Frontkamera. Dem Vierkern-Prozessor Snapdragon 800 stehen 2 Gigabyte (GB) RAM und 32 GB Massenspeicher zur Seite. Die Leistung des Akkus gibt der Hersteller mit 2500 Milliamperestunden an.

Informationen zum Yotaphone 2

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Google bringt Mesh-WLAN-System Google Wifi nach Deutschland
Ab sofort ist Google Wifi in Deutschland erhältlich. Nutzer sollen es ganz leicht einrichten können. Google setzt bei Wifi auf das Mesh-System. Damit sollen Verbraucher …
Google bringt Mesh-WLAN-System Google Wifi nach Deutschland
Word-Dokument nicht weiterbearbeiten
Normalerweise springt Microsoft bei einem Dokument automatisch an die zuletzt bearbeitete Stelle. Auf Wunsch lässt sich das ändern.
Word-Dokument nicht weiterbearbeiten
Eigene Handschrift als Schriftart nutzen
Schreibtradition trifft digitale Technik: Ein kostenloser Onlinedienst erstellt einen Zeichensatz, der aussieht wie die eigene Handschrift. Dies bewährt sich etwa beim …
Eigene Handschrift als Schriftart nutzen
Krypto-Mail-Anbieter ProtonMail eröffnet VPN-Dienst
In Zeiten flächendeckender Datenspeicherung wird Anonymität im Internet zu einem immer wichtigeren Thema. Einen Beitrag dazu leisten die Betreiber von ProtonMail mit …
Krypto-Mail-Anbieter ProtonMail eröffnet VPN-Dienst

Kommentare