+
Schädliche Software, wie zum Beispiel der Wurm w32.blaster, ist weiter auf dem Vormarsch.

Zahl der Online-Angriffe nimmt zu

Das Internet wird immer gefährlicher: Die Zahl der Online-Angriffe sei 2008 „drastisch“ gestiegen, so die IT-Sicherheitsfirma Symantec.

Besonders auf persönliche und vertrauliche Daten haben es im vergangenen Jahr die Internetverbrecher abgesehen, teilt Symantec in seinem „Internet Security Threat Report Volume XIV“ (Homepage, englisch) mit. Nach eigenen Angaben hat die Softwarefirma 2008 rund 1,6 Millionen neue Signaturen hergestellt – das seien etwa 60 Prozent der Code-Signaturen, die das Unternehmen jemals kreiert habe. Im Jahr 2008 hat Symantec nach eigenen Angaben über 1,6 Millionen neue Signaturen von schädlichem Code aufgespürt. Dies entspricht etwa 60 Prozent der jemals von dem Unternehmen kreierten Code-Signaturen und liegt 265 Prozent über dem Wert von 2007.

Auch für den Softwarekonzern Microsoft war es kein ruhiges Jahr: Während Microsoft 2008 (Homepage, englisch) in den ersten sechs Monaten 58 Bedrohungen für seine Betriebssysteme mit 36 Updates beheben musste, waren es in der zweiten Jahreshälfte 42 Sicherheits-Updates für 97 Schwachstellen. Wie Microsoft erklärt, variiert die Zahl der „Security-Fixes“ unter den verschiedenen Betriebssystemen: So seien bei Windows Vista weniger Schwachstellen behoben worden als bei Windows XP.

Viele Infos zum Thema Internetsicherheit bietet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik auf seiner Homepage an. Dort gibt es auch Programme und Tools - kostenlose als auch kommerzielle Produkte - zum Herunterladen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Apple hat eingeräumt, dass es mit Tastaturen der neueren Macbook-Laptops Probleme gibt. Das US-amerikanische Technologieunternehmen reagiert mit kostenloser Reparatur.
Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein - kostenfreie Reparatur angeboten
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
Die Kamera-Autos von Google sind wieder auf den Straßen in Deutschland unterwegs - allerdings nicht, um ihr Bild-Material für den Online-Dienst Street View zu verwenden.
Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
YouTube und Instagram verschärfen ihren Konkurrenzkampf um Anbieter von Videoinhalten. Bei der Google-Videoplattform werden sie künftig auch Geld mit kostenpflichtigen …
YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
Google bringt eigene Podcast-App für Android
Podcasts erreichen immer mehr Zuhörer. Google schließt sich mit einer eigenen Android-App dem Boom an und will mit der Empfehlung von Inhalten auf Basis der …
Google bringt eigene Podcast-App für Android

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.