+
Auf der Webseite "zanzu.de" gibt es Tipps um Liebe, Sex und Partnerschaft in 13 Sprachen. Screenshot: zanzu.de Foto: zanzu.de

"Zanzu" - das digitale Aufklärungsportal in 13 Sprachen

Eine Aufklärungsseite in vielen Sprachen: Das ist "Zanzu". Das Portal erklärt den Körper in Wort und Bild. Dahinter steckt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Berlin (dpa/tmn) - Als Aufklärungsseite für Flüchtlinge hat sie hohe Wellen geschlagen, tatsächlich aber richtet sich die Webseite "zanzu.de" auch an einen viel größeren Adressatenkreis.

"Zanzu" ist eine Art digitales Aufklärungsbuch in 13 Sprachen - in Wort und Bild. Das Angebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung thematisiert Fragen zum Verliebtsein, zur Schwangerschaft oder Geburt, informiert aber auch über Sexstellungen oder zeigt mögliche Ansprechpartner bei sexueller Belästigung.

Der Kosmos Liebe ist in sechs Rubriken aufgeteilt: Körper, Familienplanung und Schwangerschaft, Infektionen, Sexualität, Beziehungen und Gefühle sowie in Rechte und Gesetze. Wie werden Kondome richtig verwendet? Wie errechnet man den Tag des Eisprungs? Was tun bei Beziehungsproblemen?

Alle Abschnitte sind in Piktogrammen dargestellt. Analphabeten werden also nicht ausgeschlossen. Die Inhalte kann man sich auch vorlesen lassen. Wer der deutschen Sprache nicht mächtig ist, kann die wichtigsten Begriffe zu Sexualität auch in einem Alphabet erlernen: von "Abstinenz" bis "Zungenkuss".

Seit dem 25. Februar ist das Portal online, das sich auch an Beratungsstellen und Ärzte richtet. Das Konzept stammt von der belgischen Nichtregierungsorganisation Sensoa.

Webseite Zanzu.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Datendiscs nur mit Spezialstiften beschriften
Wer seine Daten auf Discs speichert, sollte diese nicht mit einem beliebigen Stift beschriften, sondern nur spezielle Marker verwenden. Sonst drohen Schäden an der …
Datendiscs nur mit Spezialstiften beschriften
Tipps für den Daten-Nachlass
Soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Onlinespeicher oder Streamingdienste: Wenn jemand stirbt, bleiben seine Accounts erst einmal bestehen. Angehörige haben dann oft ihre …
Tipps für den Daten-Nachlass
Smartphone-Bilder übers WLAN an den Rechner schicken
Wollen Windows-10-Nutzer Smartphone-Fotos auf ihrem Rechner sichern, benötigen sie dafür weder Cloud noch Kabel. Die Alternative funktioniert per WLAN und einer App …
Smartphone-Bilder übers WLAN an den Rechner schicken
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung
Facebooks bislang werbefreier und kostenloser Messenger wird künftig automatisch startende Videoclips abspielen - zwischen den Nachrichten von Freunden und Bekannten. …
Facebook Messenger erhält Autoplay-Werbung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.