Zeitung: RIM startet Touchscreen-BlackBerry

New York - Der BlackBerry-Hersteller RIM will als Antwort auf Apples iPhone-Handy laut einem Zeitungsbericht im dritten Quartal ein Modell mit berührungsempfindlichem Bildschirm auf den Markt bringen.

Das Gerät mit Touchscreen zur Befehlseingabe statt einer klassischen Tastatur soll in Europa und den USA angeboten werden, berichtete das "Wall Street Journal" am Donnerstag in seiner Online-Ausgabe. Der BlackBerry von Research in Motion (RIM) ist eine Mischung aus Taschencomputer und Handy.

Über eine "Touchsreen"-Variante des BlackBerry war nach dem Start des iPhone im vergangenen Sommer viel spekuliert worden. Das neue Modell "Thunder" (Donner) soll in Europa exklusiv bei Vodafone zu haben sein, hieß es weiter unter Berufung auf Insider. In den USA sei der zweitgrößte Mobilfunkanbieter Verizon Wireless - ein gemeinsames Unternehmen von Verizon und Vodafone - ausschließlicher Partner,

Mit seinem Mix aus Handy und Taschencomputer ist RIM seit Jahren besonders bei Geschäftskunden wegen des E-Mailzugangs erfolgreich. RIM will nun aber auch mehr Privatkunden gewinnen. Apple wiederum rüstet das iPhone weiter auf, um so über private Nutzer hinaus auch die Geschäftswelt mehr als bisher anzusprechen.

Erst Anfang der Woche hatte RIM ein neues Top-Modell seiner Smartphones mit schneller Datenübertragung (UMTS) und Multimedia-Anwendungen vorgestellt. Dieser BlackBerry "Bold" mit klassischer Tastatur soll im Sommer starten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
Um bei Instagram oder Snapchat einen guten Eindruck zu machen, kommt es auf die richtigen Bilder an. Viele iOS-Nutzer greifen daher auf das Bildbearbeitungsprogramm …
Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt
Navigon nimmt etliche Navigations-Apps vom Markt
Der Anbieter Navigon schränkt sein App-Angebot massiv ein. Für die betroffenen Navigations-Apps können keine neuen Inhalte mehr heruntergeladen werden. Gründe für diese …
Navigon nimmt etliche Navigations-Apps vom Markt
Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer
Statt weltweit twittern lieber lokal kommunizieren? Das ermöglicht die Plattform Jodel. Nutzer können sich im Umkreis von 10 Kilometern mit anderen austauschen - und das …
Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer
App gegen Hasskommentare von Nutzern gut angenommen
Viele Internnutzer unterstützen das Vorhaben, Hassbotschaften aus dem Internet zu verbannen. Die aus Österreich stammende App "BanHate" erleichtert es ihnen. Auch in …
App gegen Hasskommentare von Nutzern gut angenommen

Kommentare