Ministerpräsident Sellering tritt von allen Ämtern zurück

Ministerpräsident Sellering tritt von allen Ämtern zurück
+
Berlin - Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) sieht in Googles Vorschlag zum Bezahlsystem für journalistische Artikel ein Umdenken des Internetriesen. Der Verband bleibt aber skeptisch.

Zeitungsverleger sehen bei Google Umdenken

Berlin - Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) sieht in Googles Vorschlag zum Bezahlsystem für journalistische Artikel ein Umdenken des Internetriesen. Der Verband bleibt aber skeptisch.

“Wird hier nicht die Monopolsituation weiter zementiert?“, fragte BDZV-Sprecher Hans-Joachim Fuhrmann am Donnerstag in Berlin. Bedenken gibt es demnach, dass durch ein Bezahlsystem, das von Google allein entwickelt werde, ein “ganz neues Datenmonopol“ entstehen könnte.

Google folgte mit seinem Konzept einem Aufruf des amerikanischen Zeitungsverleger-Verbandes NAA, Ideen für Medien-Geschäftsplattformen einzubringen. Der Vorschlag ist besonders interessant, da der Internetriese häufig Kritik aus der Medienbranche im Zusammenhang mit seinem Nachrichten-Aggregator Google News ausgesetzt ist. Die US- Zeitungen kämpfen mit starken Rückgängen bei den Werbeeinnahmen und suchen nach neuen Geschäftsmodellen für das digitale Zeitalter. Im Moment versucht die Branche, Bezahlmodelle für ihre Inhalte im Internet durchzusetzen. Ähnliches gilt für Deutschland, wo die Einbrüche aber im Vergleich zu den USA derzeit moderater ausfallen.

BDZV-Sprecher Fuhrmann sieht in dem Google-Vorstoß einen “Paradigmenwechsel“ und einen Versuch, etwas gemeinsam mit den Verlagen zu unternehmen. Dem Internetunternehmen sei offenbar klar geworden, dass das Netz nicht ausschließlich aus Gratisinhalten bestehe. “Google wird reich mit den Inhalten anderer. Das muss sich ändern“, forderte Fuhrmann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diesen Fehler beim Laden des Handy-Akkus begeht fast jeder
Berlin - Handy-Akkus sind empfindliche Geschöpfe. Sie leeren sich zu schnell, gehen kaputt und haben ihre eigenen Regeln. Wer diese jedoch beachtet, kann das Beste aus …
Diesen Fehler beim Laden des Handy-Akkus begeht fast jeder
Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Wer Speichermedien nur löscht, lässt mitunter viele wertvolle persönliche Daten auf ihnen zurück. Damit diese nicht in falsche Hände geraten, müssen ausrangierte …
Smartphone-Speicher und Festplatten richtig löschen
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
Fünf Euro für ein Klingelton-Abo? Und 2,99 Euro für einen Download, an den sich niemand erinnert? Solche Posten tauchen immer wieder in Mobilfunkrechnungen auf und …
Falsche Drittanbieter-Forderungen: So wehren Sie sich
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an
Smartphones und andere mobile Geräte werden bald viel besser Aufgaben künstlicher Intelligenz bewältigen können. Dafür sollen neue Chipdesigns von ARM sorgen. Und Apple …
ARM kündigt Chip für künstliche Intelligenz an

Kommentare