+
Google plant den Angriff und stellte dazu seine neue Software Wave vor.

Wave kommt - Google revolutioniert die E-Mail

Wave ist eine Kampfansage an die bisherige Kommunikation im Internet. In Echtzeit können die User in ausgewählten Gruppen kommunizieren und Dokumente verwalten.

Google bläst zum Angriff. Mit der neuen Kommunikationsplattform Wave will das Unternehmen die Internetnutzung revolutionieren. Wave hat das Zeug die Kommunikationim Netz umzukrempeln.

Doch vorerst müssen die Nutzer noch ein paar Monate warten und können nur dem Video der Präsentation vom Donnerstag zusehen. Wave ist eine Software, die alle bisherigen Kommunikationsdienste in sich vereint. E-Mail, Chat, Instant-Messaging, Videos, Karten und Dokumente werden in einer Software zusammen geführt.

Die Nutzer können dann in Echtzeit miteinander kommunizieren. Beim Mailen beispielsweise fallen die lästigen cc-Listen weg. Man klickt die Leute, die an der Diskussion teilhaben sollen einfach an und sie können nahezu in Echtzeit mitlesen, was der andere tippt. Ebenso können Dokumente gemeinsam verwaltet werden. Mit Google Docs können bereits mehrere eingeladene Nutzer gemeinsam ein Dokument pflegen, doch mit Wave können mehrere Personen ich Echtzeit darin arbeiten. Für Technik-Fans gibt‘s bei Heise eine etwas detailliertere Beschreibung. Kritisch hingegen geht das Branchenmagazin Meedia an Wave heran und fragt sich, ob Wave tatsächlich eine Revolution ist.

Ein Vorteil ist auch, in den Gruppen, die sich zusammenfinden, ensteht das sogenannte „Coud Computing“. Daten zu bestimmten Themen lagern im Netz an einer Stelle, zugänglich für die erlaubten Personen und machen die Bearbeiter völlig unabhängig von einem Computer. Von überall auf der Welt ist es möglich, an die Dokumente heranzukommen und zu kommunizieren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Vier Tage lang programmieren, basteln, Ideen ausarbeiten: Diese Gelegenheit will ab 6. Juni ein Camp allen jungen Münchnern geben - unabhängig vom Geldbeutel.
„Code+Design Camp“: Ein Hackathon für alle jungen Münchner
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Convertibles haben Konjunktur. Darunter versteht man Geräte, die User als Tablets und als Notebooks verwenden können. Ein neues Modell hat jetzt der chinesische …
Huaweis Matebook: Über drei Pins mit Tastatur verbinden
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Nostalgikern sollte das Herz höher schlagen: Das Nokia 3310 ist wieder da. Wer sich für die neuaufgelegte Version des Uralt- Telefons entscheidet, sollte wissen: Im Fall …
Retro-Telefon Nokia 3310: Austausch statt Reparatur
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch
Mit Son Goku ein Kamehameha abfeuern oder mit Piccolo auf Vegeta losgehen - das geht in "Dragon Ball Xenoverse 2" von Bandai Namco. Das Spiel soll nun auch für die …
Dragon Ball Xenoverse 2 kommt für Nintendo Switch

Kommentare