+
Das Programm "iSnort" simuliert den Kokain-Konsum.

Verrücktes Spiel: Kokain schnupfen auf dem iPhone 

Gaudi oder schlechter Scherz: iPhone-Besitzer können ab sofort Kokain schnupfen. Und zwar ganz legal und ohne Nebenwirkungen. Wie das geht, zeigt ein Video.

Möglich macht das "Schnee-Vergnügen" das Programm "iSnort". Auf dem iPhone-Display kann der User virtuelles weißes Pulver stilecht mit einer (echten!) Kreditkarte in Linien aufteilen und anschließend mit einem (echten!) Geldschein in die Nase ziehen.

 Ein Video zeigt das "Schnee-Vergnügen"

Kokain kommt dabei natürlich nicht zum Einsatz. Alles ist programmiert und existiert nur in virtueller Form. Bleibt die Frage: Gaudi oder schlechter Scherz, der den Drogenkonsum verharmlost?

mm  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Intels "Kaby-Lake"-Chips: Leistungsplus und Typenvielfalt
Aus Expertensicht ist es ein kleiner Schritt, kein großer Sprung: Intels Core-i-Prozessoren der siebten Generation bieten etwas mehr Leistung und eine verwirrende …
Intels "Kaby-Lake"-Chips: Leistungsplus und Typenvielfalt
Sterne fotografieren: Die richtigen Einstellungen wählen
Der Nachthimmel ist klar und voller Sterne: ein wunderschönes Fotomotiv. Einfach losknipsen sollten Hobbyfotografen aber nicht. Hier gibt es Tipps zur Kamera und zu den …
Sterne fotografieren: Die richtigen Einstellungen wählen
Konsolenspiele: Fantasie, Abenteuer, Aufbauen
Gemächliches Tempo, Beziehungsgeschichten und ungewöhnliche Spielkonzepte: Bei den aktuellen Titeln für die Konsolen kommen Abenteuer und Tiefgang vor kurzweiliger …
Konsolenspiele: Fantasie, Abenteuer, Aufbauen
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?

Kommentare