+
Auf der Seite www.beichthaus.com gesteht so mancher seine ansonsten unaussprechlichen Schandtaten.

Die verrücktesten Internet-Beichten

München - Pfui, Gaga und zum Schieflachen: Lesen Sie mal, welche alltäglichen Schandtaten Menschen anonym auf einer eigens dazu eingerichteten Internet-Seite beichten...

Die Seite beichthaus.com wurde dafür eingerichtet, dass die User über all das sprechen können, was ihr Gewissen belastet und was sie nicht mal ihren besten Freunden gestehen möchten. In der Anonymität des Internets teilen sich viele eben ein wenig offener mit. Über 26.000 größere und kleinere Gemeinheiten sind dort mittlerweile festgehalten.

Die verrücktesten Internet-Beichten

Die verrücktesten Internet-Beichten

Natürlich ist auch immer ein kleines bisschen Voyeurismus im Spiel. Denn wer würde nicht gerne wissen, welche verruchten, verbotenen und verrückten Dinge sich hinter unauffälligen Wohnungstüren abspielen?

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Gute Nachrichten für Android-Nutzer: In der kommenden Version des Betriebssystems wird darauf Wert gelegt, dass Apps nicht dauerhaft auf Mikrofon und Kamera zugreifen …
Nächstes Android soll Kamera- und Mikrofonzugang beschränken
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Gegensätzlicher könnten die Vorlieben der iOS-Gamer kaum sein: Während die einen derzeit einer interaktiven Bilderbuchromanze verfallen sind, bringen die anderen …
Spiele-Charts: Von Herzklopfen und Prügelknaben
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
In Pyeongchang ‎regnet es derzeit Medaillen. Auch die App Charts stehen diese Woche ganz im Zeichen der Olympischen Winterspiele und deren Übertragung. Denn besonders …
Top-Apps: Medaillenfieber und der perfekte Schlag
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau
Wie schnell ist das Internet? Diese Frage dürfte in Deutschland je nach Standort unterschiedlich beantwortet werden. Die Anbieter machen nach eigenem Bekunden zwar Tempo …
Anbieter ringen um richtigen Weg beim Breitbandausbau

Kommentare