+
Das 8,5 Millimeter dünne ZUK Z2 kommt im 2,5-D-Design: Die Ränder des Displayglases sind zum Rahmen hin leicht abgerundet. Foto: Shenqi/ZUK

ZUK Z2: Günstiges Oberklasse-Smartphone

Ein gutes halbes Jahr nach dem Start der Smartphone-Marke ZUK in Deutschland, hat der Elektronikhersteller Shenqi schon einen Nachfolger für das Z1 angekündigt. Das Android-Gerät verspricht viel Technik für wenig Geld.

Berlin (dpa/tmn) - Der chinesische Hersteller Shenqi hat ein neues Smartphone-Modell präsentiert. Das ZUK Z2 ist mit einem fünf Zoll großen Full-HD-Display (1920 zu 1080 Pixel), Snapdragon-820-Prozessor, 4 Gigabyte (GB) RAM und 64 GB nicht erweiterbarem Speicher üppig ausgestattet.

Mit an Bord sind auch ein Fingerabdrucksensor, eine 13-Megapixel-Kamera (f/2,2) und ein USB-Anschluss mit Typ-C-Stecker. Für den Lithium-Polymer-Akku, der 3500 Millilamperestunden (mAh) Kapazität liefert, ist eine Schnellladefunktion vorgesehen.

An Funkstandards werden ac-WLAN, Bluetooth 4.1 und LTE (Cat 6) geboten, das LTE-Modul fehlt aber wie schon beim Vorgänger die Unterstützung für Kanal 20, der in Deutschland vor allem auf dem Land für schnelles LTE-Surfen wichtig ist. Das Displayglas ist an den Ecken zum stabilen Glasfaserrahmen hin leicht abgerundet (2,5-D-Design). Ausgeliefert wird das 8,5 Millimeter dicke und 149 Gramm schwere Android-Gerät in Weiß oder Schwarz noch Anfang Juni - in China für umgerechnet rund 240 Euro.

Einen Deutschlandpreis für das ZUK Z2 nannte der Hersteller noch nicht. Dieser dürfte sich in der Höhe aber am 280 Euro teuren Z1 orientieren. Der chinesische Computerhersteller Lenovo, zu dem auch Motorola gehört, hält eine Mehrheitsbeteiligung an Shenqi.

Technische Daten (Übersetzung aus dem Chinesischen)

Ankündigung von Shenqi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Ein iPhone für 1000 Euro, eine Siemens-Waschmaschine für 1200 Euro – lohnt sich das wirklich? Wie gut sind die Alternativen der Billighersteller? Kann das englische …
No-Name-Geräte: Welche lohnen sich wirklich?
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
München - Super Mario bekommt eine neue Heimat. Nachdem der Kult-Klempner zuletzt mit einer App auf dem iPhone fremdging, erscheint am 3. März die neue Nintendo-Konsole …
Nintendo-Konsole Switch im Test: Super Mario schick wie nie
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Twitter schaltet seine Video-Plattform Vine ab. Die zugehörige Webseite wird dann in ein Archiv umgewandelt, neue Beiträge können nicht mehr veröffentlicht werden.
Videoplattform Vine schließt am 17. Januar
Virtueller Baukasten für Lego-Fans
Mit Lego lassen sich beeindruckende Dinge bauen. Das muss nicht unbedingt mit echten Bausteinen sein: Wer mag, kann auch virtuelle Lego-Meisterwerke erschaffen.
Virtueller Baukasten für Lego-Fans

Kommentare