ADAC: Die Top-Skigebiete 2010 in den Alpen
1 von 15
Die Top-Skigebiete 2011 in den Alpen: Österreich, die Schweiz und Italien haben die Nase vorn. Das österreichischen Skigebiet am Hochkönig punktet mit dem Liftzusammenschluss und dem Neubau der Kabinenbahn am Wildkogel im Salzburger Oberpinzgau.
ADAC: Die Top-Skigebiete 2010 in den Alpen
2 von 15
Aufsteiger der Saison ist die Region um Folgaria im italienischen Trentino.
ADAC: Die Top-Skigebiete 2010 in den Alpen
3 von 15
Große Investitionen, wie in Hochkönig,  in neue Sesselbahnen und Skilifte, in Unterkünfte und neue touristische Angebote waren bei der Auswahl wichtige Kriterien.
ADAC: Die Top-Skigebiete 2010 in den Alpen
4 von 15
Das Skigebiet im Salzburger Oberpinzgau zählt zu den Top-Skigebieten in den Alpen.
ADAC: Die Top-Skigebiete 2010 in den Alpen
5 von 15
Das länderübergreifende Gebiet Matterhorn Ski Paradise (Italien/Schweiz) überzeugte mit abwechslungsreichen Pisten.
ADAC: Die Top-Skigebiete 2010 in den Alpen
6 von 15
Ausschlaggebend für die Wahl in dieser Kategorie waren die Vielseitigkeit und Anlage der Pisten, Seilbahnen und Skilifte, aber auch die Schneesicherheit und Pistenpräparierung.
ADAC: Die Top-Skigebiete 2010 in den Alpen
7 von 15
Abwechslungsreiche Pisten: Österreich erreicht mit dem Ötztal Rang zwei...
ADAC: Die Top-Skigebiete 2010 in den Alpen
8 von 15
...dahinter folgt das schweizerisch-französische Les Portes du Soleil.

ADAC: Die Top-Skigebiete 2011 in den Alpen

Zum vierten Mal hat der ADAC SkiGuide die Top-Skigebiete der Alpen prämiert. Österreich, die Schweiz und Italien haben die Nase vorn.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Wanderung zur Doagl-Alm werden Familien (und Faule) zu schätzen wissen
Die Wanderung zur Doagl-Alm ist die perfekte Einstiegstour für Eltern, die gerne beginnen möchten, mit Kinderwagen die Münchner Hausberge zu erkunden. Die Tour ist auch …
Wanderung zur Doagl-Alm werden Familien (und Faule) zu schätzen wissen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.