+
Extremkletterer Stefan Glowacz.

Innovative Bergsport-Medien

Freizeit aktiv: Aufbruch zu neuen Horizonten

  • schließen

Tourenbeschreibungen und Produkttests gibt es schon zuhauf – wie also begeistern moderne Bergsport-Medien heutzutage ihr Publikum? Zwei aktuelle Beispiele.

Neue Wege im Alpinjournalismus geht die erfahrene Medienmacherin Petra Thaller.

Petra Thaller kämpft momentan an zwei Fronten. Privat gegen eine Krebserkrankung. Und beruflich darum, ihr in dieser Form einzigartiges Bergsport-Magazin speziell für Tablets, Mountains4U, zu verfeinern. Zuvor hatte die 53-Jährige mit der von ihr gegründeten Zeitschrift Allmountain ungewöhnliche Akzente gesetzt – dieses Heft wiederum hat inzwischen der Extremkletterer Stefan Glowacz (50) als Herausgeber übernommen und in eine ebenfalls unkonventionelle Richtung entwickelt. „In einem Bereich, der von Emotionen lebt, der empathisch ist: Da ist dieses Medium unschlagbar“, sagte Petra Thaller über Mountains4U, also „Berge für dich“. Die eine Besonderheit ist, dass das Magazin komplett kostenlos angeboten wird; die andere, dass Text-, Bild-, Ton- und Videomaterial zu einem großen Ganzen verschmelzen. Zwar lassen sich die Inhalte auch als pdf-Version am normalen PC lesen, die multimedialen Verknüpfungen indes funktionieren nur am Tablet. Die „All-in-One-Lösung“, wie die quirlige Münchnerin es nennt.

Mit Tiefgang will das Tablet-Magazin "Mountains4U" und das Printprodukt bei den Bergsportlern punkten.

Das interaktive Lese-Erlebnis: Die von renommierten Autoren recherchierten Geschichten sind mit (auch offline verfügbaren) Videos hinterlegt, zu Gipfeln gibt es Verlinkungen auf Landkarten sowie gängige Tourenportale, bei Testberichten wie beispielsweise über steigeisenfeste Bergschuhe lassen sich diese per Info-Block und Fotostrecke inspizieren, „Buy now“-Link zum Direktverkaufsangebot inklusive. Aktuelle Nachrichten gibt’s gar nicht, die packt Petra Thaller auf die Internetseite – und ins Tablet-Magazin nur multimedial angereicherte Artikel wie über die Nordkette Innsbruck (mit Packlisten zum Herunterladen) oder „Essen auf der Alm“ (75 Rezepte, 75 Touren). „Sowas interessiert die Leute und nicht die x-te Tourenbeschreibung. Es gibt immer einen Anlass für eine Story“, lautet das Credo der erfahrenen Medienmacherin. Ihr geht es nicht um alpine Bestleistungen und Erstbegehungs-Reportagen, „sondern der Mensch hinter dem Sportler steht im Fokus“. David Lama beim Fliegenfischen zum Beispiel statt auf dem Cerro Torre.

Das Magazin "All Mountain".

Dass das Konzept funktioniert, zeigen die Zahlen: 13000 Downloads pro Ausgabe, dazu 25000 Leser der abgespeckten pdf-Version. Das alles solide finanziert über (natürlich auch multimedial präsentierte) Anzeigen. Den Titel ihres früheren Hefts Allmountain hat Petra Thaller an den Verlag Delius Klasing verkauft, und als Herausgeber setzt Stefan Glowacz nun ganz neue Akzente. Ein quer stehender Berg in der ersten und ein menschlicher Schädel in der zweiten Ausgabe (Allmountain erscheint nur zweimal pro Jahr) als Titelfoto symbolisieren die Tendenz: „Unterhaltsam, inspirierend und überraschend, aber auch kritisch und unbequem“ solle das Magazin unter seiner Federführung sein, sagt Glowacz: „Alles, außer gewöhnlich.“ Jede Ausgabe steht unter einem Schwerpunkthema, um „Aufbruch“ ging’s im Premierenheft, um „Begreifen“ im aktuell erhältlichen. Da wird das Bauchgefühl thematisiert (wieso es am Berg Leben retten kann) oder „Helden zu Hause“ rücken auf mal ganz andere Art ins Blatt: Wie lebt es sich an der Seite von Extrem-Bergsportlern?

„Jedes Heft hat aufgrund seiner Qualität ein Alleinstellungsmerkmal. Es ist ein Sammelstück, weil die Geschichten so gut sind, dass sie es wert sind, immer wieder gelesen zu werden“, formuliert Glowacz seinen Anspruch, den Jürg Buschor als Chefredakteur mit einem Team namhafter Autoren und Fotografen umsetzt. Als Konkurrenz zu etablierten Bergsport-Magazinen wie Alpin oder Bergsteiger mag Glowacz Allmountain aber nicht sehen, sondern als Gegenpol: „Wir wollen lediglich die Nische ausfüllen, die andere noch nicht besetzt haben.“

Hohe inhaltliche Qualität, ungewöhnlich Optik, Querdenken bei der Themensetzung: Das sind Markenzeichen der beiden Innovationen unter den Bergsport-Medien. Die, jedes auf seine Weise, faszinierende Facetten der Bergwelt aufzeigen.

Weitere Informationen

www.mountains4you.de

www.allmountain.de

Von Martin Becker

Auch interessant

Kommentare