+
Ein Leben am Fluss: So ist es für die Brucker, die sich glücklich schätzen können, direkt an der Amper zu wohnen. Von lustigen Schlauchbootfahren über gewagte Sprünge ins kühle Nass – das können Sie in Fürstenfeldbruck haben

Landkreis Fürstenfeldbruck

Ausflugtipps: Genuss am Amper-Fluss

Fürstenfeldbruck - Hier eine der schönsten Klosterkirchen, dort die idyllische Amper. Der Raum Fürstenfeldbruck hat sehr viel zu bieten. Hier bekommen Sie die besten Tipps in der Region.

Wandern

Rundweg zum Kloster Fürstenfeld: In Bruck steht eine der schönsten Barockkirchen Bayerns, die Sie mit einer schönen 15 Kilometer langen Wanderung verbinden können. Sie steigen an der S-Bahnstation Schöngeising (S4) aus und gehen in den Ort. Sie laufen auf der Kirchstraße zu den Amperstegen, die Sie überqueren. Beim Wasenmeister wandern Sie in den Wald und weiter nach Holzhausen. Hinter dem Ort folgen Sie noch ein Stück der Fahrstraße und biegen in Höhe des Weilers Neuried nach links auf einen Feldweg in nordöstlicher Richtung ein. Am Rand der waldigen Amperleiten entlang erreichen Sie Engelsberg (Ortsteil von Fürstenfeldbruck).

Tipp: Besuchen Sie die Klosteranlagen! Nur wenige Meter unter den Bahngleisen hindurch geht es zum Kloster Fürstenfeld (www.kloster-fuerstenfeld.de). Nach dem Abstecher geht der Weg auf der Zellhofstraße in südwestlicher Richtung durch die Amperauen weiter. Bei einem Flussbogen verlassen Sie den Waldrand und gehen auf einem Kiesweg durch offene Flur zum Gut Zellhof und weiter zum Wasenmeister, wo Sie die gleiche Strecke wie beim Hinweg zurück zur S-Bahnstation Schöngeising nehmen. In Schöngeising können Sie sich im Unter’n Wirt erholen (siehe Essen & Trinken).

Radtour

Von Fürstenfeld zum Haspelmoor: Die steigungsarme, 34 Kilometer lange Radltour mit vielfältiger Fauna und Flora führt durch die Amperleiten und bäuerliches Land. Sie starten am Klosterhof von Fürstenfeld und radeln durch das Naturschutzgebiet Amperleiten nach Schöngeising. Dort folgen Sie dem Schild Richtung Landsberied. Von dort geht es weiter zur Wallfahrtskirche St. Willibald; dann weiter über Jesenwang und Adelshofen nach Nassenhausen.

Tipp: In Nassenhausen ist ein Abstecher ins Haspelmoor zu empfehlen (etwa 3 km hin und zurück). Es handelt sich um ein Hochmoor mit verschiedenen Moortypen und vielfältiger Flora (selten sind unter anderem Strauchbirken und Spirken) und Fauna (Fuchs, Iltis, Steinmarder und Fasan). Die Tour selbst setzt sich ab Nassenhausen über Peretshofen nach Mammendorf fort.

Tipp: Gehen Sie ins Freibad Mammendorf (fza-mammendorf.de)! Sie müssen konsequent den Schildern Richtung Mammendorf und Erholungsgelände folgen, dann stoßen Sie direkt auf das herrliche Freibad. Nach der Abkühlung geht es auf der Radtour nach Süden bis Aich weiter. Sie durchqueren das Dorf und folgen dem Schild Richtung Puch. Radwege nach Südost führen Sie nach Fürstenfeldbruck.

Essen & Trinken

Im Gasthof Zum Unter’n Wirt (Kirchstr. 2; Tel. 08141/12749) in Schöngeising können Sie sich nach der Wander- und Radltour bei einem frischen Bier im Biergarten erholen (mit großer Liegewiese an der Amper). Kein Ruhetag.

Das Klosterstüberl (www.klosterstueberl.de, Fürstenfeld 7c, Tel. 08141/526819, Fürstenfeldbruck) liegt direkt gegenüber der Klosterkirche. Unser Tipp: die in Bröseln gebackene kälberne Weißwurst mit Salat, 9,50 Euro, oder der selbstgemachte, knusprige Windbeutel Himbeere, 6,50 Euro. Geöffnet: Di.–Sa. ab 9.30 Uhr, Montag Ruhetag.

Die beste Pizza gibt es in La Piazetta (Hauptstr. 6, Fürstenfeldbruck, Tel. 08141/535271).

Genießen Sie hervorragende Pasta in familiärer Atmosphäre bei Domenico Sette La Piccola Osteria (Münchnerstr. 15, Fürstenfeldbruck, Tel. 08141/41804).

Einkaufen

Im Engelsberger Hofladen (www.engelsberger-hofladen.de, Tel. 08141/41884) können Sie feldfrische Gemüsearten und Kräuter, Kartoffeln, Obst, Eier, Käse, Milch, aber auch Rindfleisch aus artgerechter Mutter-Kuh-Haltung kaufen. Öffnungszeiten: Do. & Fr. 9–13 Uhr und 15–18 Uhr, Sa. 9–13 Uhr).

Auf dem Bauernmarkt Fürstenfeldbruck (neben dem Veranstaltungsforum Fürstenfeldbruck bei der Klosterkirche) erhalten Sie Eingemachtes, Schnäpse und Liköre, Säfte und jahreszeitliches eigenes Bio-Obst. Jeden Dienstag von 9–12 Uhr und samstags von 8–12 Uhr.

Der Hofladen Auracher’s Apfelgarten (www.aurachers-apfelgarten.de, Klosterstr. 12a, Spielberg, Tel. 08145/94809) bietet neben Bio-Säften und Honig, freitags auch feine Torten oder Schmalzgebackenes. Öffnungszeiten: Do.: 15–18 Uhr, Fr. 9–12 Uhr und 15–18 Uhr, Sa. 9–12 Uhr. Achtung: Der Hofladen ist zwischen 9. und 29. August geschlossen; die Produkte werden weiterhin auf dem Bauernmarkt verkauft.

Festkalender

Brucker Altstadtfest: An diesem Wochenende wird die Innenstadt von Fürstenfeldbruck zur Flanier- und Feiermeile (Infos unter: www.fuerstenfeldbruck.de). Tipp: Am Sonntag gibt es den Oldtimer-Corso.

Sondertipps

Eine Riesen-Gaudi ist eine Schlauchbootfahrt über die Amper. Zum Beispiel von Schöngeising bis Grafrath (circa 1,5 Stunden). Infos gibt es bei doktor-boot@gmx.de; Tel. 0162/644 855 6.

Im Bauernhofmuseum Jexhof (www.jexhof.de, Tel. 08153/93250) gibt es Vorführungen beispielsweise mit alten Handwerkstechniken: Bier sieden, Klöppeln, Drechseln oder Brot backen. Auch für Kinder stehen sonntags tolle Programme wie Märchenführungen zur Verfügung (geöffnet: Di.–Sa. 13–17 Uhr, sonn- und feiertags 11–18 Uhr, Montag Ruhetag).

Sonnen und Baden im Pavillon Beach (www.pavillon-beach.de, Klosterstr. 7, FFBTel. 08141/6251176) an der Amper: Dort ist es wie Urlaub am Sandstrand. Von 10–11.30 Uhr gibt es Frühstück am Strand und donnerstags ab 17 Uhr Spritz Happy Hour mit Cocktails für 4 Euro.

Kletterinsel Fürstenfeld: Der Hochseilgarten liegt auf einer Amperinsel und ist für Klein und Groß eine Gaudi (www.kletterinsel.de, ab 10 Uhr geöffnet).

Tina Layes

Auch interessant

Kommentare