+
Der Sylvensteinsee ist mit seinen einsamen Badebuchten ein beliebtes Ausflugszeil

Sylvenstein-Stausee bzw. Sylvensteinspeicher

Der Sylvensteinsee ist malerisch eingerahmt von dichten Fichtenwäldern. Er lädt mit seinen einsamen Badebuchten zum Entspannen und Abschalten ein.

Lage: Der Sylvenstein-Stausee liegt im Landkreis Bad Tölz/Wolfratshausen im Isarwinkel südlich von Lenggries vor der Kulisse des Karwendelgebirges. Die Dürrach fließt im Süden, der Walchen im Osten in das Gewässer.

Anfahrt: Am besten erreichen Sie den See über die A8, Ausfahrt Holzkirchen, und auf der B13 über Bad Tölz und Lenggries. Die B307 führt am See entlang und kreuzt ihn über eine Brücke in der Mitte des Gewässers.

Geschichte: Der Sylvenstein-Stausee ist nach einem Engpass im oberen Isartal benannt. In der Nähe der jetzigen Brücke stand einst das Dörfchen Fall, das dem See weichen musste und nun zehn Meter über der maximalen Stauhöhe als "Neufall" angesiedelt ist. Der Speichersee wurde von 1954 bis 1959 im Isartal errichtet und hat zwei Funktionen: Einerseits gewährleistet er einen stabilen Wasserstand der Isar, andererseits dient er dem Hochwasserschutz. Ursprünglich war der Bau des Damms, an dem zwei Werke die Wasserkraft in Energie umwandeln, in der Bevölkerung umstritten. In einer kleineren Version als geplant wurde die Errichtung schließlich durchgesetzt. Das Kraftwerk I ist seit 1959 in Betrieb und wurde bis Oktober 2004 umgebaut, das Kraftwerk II läuft seit 2000.

Weitere Infos:

Badesee-Temperaturen

Routenplaner

Wetter

Beschreibung: Der Sylvensteinsee ist zu einem beliebten Ausflugsziel geworden. Der Reiz des Stausees variiert natürlich mit dem Wasserstand. Im Sommer ist der See jedoch fast immer ausreichend gefüllt, sodass - wie bei niedrigem Wasserstand der Fall - keine verschlammten Uferbereiche zu sehen sind. An seinen Ufern finden sich viele einsame Badebuchten, die zum Teil aber sehr schwer zu finden sind. Die vielen breiten Kiesbänke sind zum Sonnen besser geeignet. Viele werden jedoch von den kühlen Wassertemperaturen von rund 18 Grad Celsius abgeschreckt und verbringen ihre Zeit lieber nur beim Sonnenbaden. Besonders reizvoll ist der Mündungsbereich der Isar. Einen öffentlichen Badestrand gibt es nur nahe des neu angelegten Örtchens Fall.

Essen & Trinken: Möglichkeiten zu Einkehr finden Sie in Fall und Oberriß.

Alle Infos auf einen Blick:

- Breite: ca. 2 km

- Länge: ca. 7 km

- Fläche: 6,6 km2

- Tiefe: 27 m (bei Normalstau)

- Parklätze an der Straße und in Fall

- Badeplätze rund um den See verteilt

- Surfen

- Angeln

- Segeln

- FKK erlaubt

- Hunde erlaubt

- für Rollstuhlfahrer geeignet

Benachtbarte Seen:

Kochelsee

Walchensee

Quelle: tz

Auch interessant

Kommentare