+
In einer der Bilderfragen des Rätsels wollten wir wissen, wo dieses Schild steht.

Freizeit aktiv

Ihr Bergwissen war gefragt: Die Gewinner des Bergsporträtsels

  • schließen

Zehn Fragen plus drei Bilderfragen waren bei unserem Bergsport-Rätsel zu lösen. Die Resonanz unter den über 500 Einsendungen zeigt: Manches war knifflig, speziell eine der Bilderfragen, trotzdem hatten unsere Leser viel Freude daran, ihr Bergwissen zu testen.

Bergsteigen, Klettern, Radeln, Winter- und Wassersport: Mit „Freizeit aktiv“ werden seit über neun Jahren Berg- und Outdoorsport in all seinen Facetten beleuchtet.

Am 14. Juni haben wir zum 250. Erscheinen von "Freizeit aktiv" im Bergsporträtsel Ihr Bergwissen getestet. Aus über 500 Einsendungen wurden 24 Gewinner gezogen. 

Des Rätsels Lösungen 

  1. Der „König der Watzmann- Ostwand“ heißt Heinz Zembsch.
  2. Als einziger US-Präsident hat Theodore Roosevelt das Matterhorn bestiegen (am 4. August 1881).
  3. Abseilen ohne Utensilien geht mit dem Dülfersitz – bekannt nach Kletter- Legende Hans Dülfer.
  4. Die „Magic Line“ an der Laliderer Nordwand als Winterbegehung geklettert haben David Bruder und Tobias Sinn.
  5. Reinhold Messner betreibt sechs seiner „Messner Mountain Museen.
  6. Als „Stier vom Wallberg“ sorgte einst Karl Maurer bei den Nachkriegs- Skirennen in Rottach- Egern für Furore.
  7. Das Denkmal für die beiden 2006 und 2014 in Lawinen tödlich verunglückten Brüder Toby und Basti Haag steht am Hirschberg.
  8. Eine der besten deutschen Kletterinnen, leider 2014 einer Krebserkrankung erlegen, war Marietta Uhden aus Gaißach.
  9. Die Frage nach dem „Reitweg“ (mehr Ski- und Mountainbiketour) war vielleicht etwas ungenau. Unsere Intention galt der Kampenwand, aber wegen vergleichbarer Routen haben wir natürlich auch Herzogstand und Schachen gelten lassen.
  10. Wer auf Skitour geht, sollte immer eine dreiteilige Notfallausrüstung im Rucksack haben – neben Piepser und Schaufel gehört auch eine Lawinensonde dazu.

Fotofragen: Die Biwakschachtel im Karwendel, die wie ein UFO aussieht, heißt Karl-Schuster-Biwak (auch Laliderer Biwak). Der Felsspalt befindet sich auf dem Julius- Mayer-Klettersteig am Brünnstein. Und das Radwege- Schild, das eigentlich in Isartal südlich von München gehört, steht an der Oberen Schönfeldalm auf der Skitourenroute zu Jägerkamp und Tanzeck am Spitzingsee; im Hintergrund zu sehen sind Taubenstein und Lempersberg.

Die Gewinner

Diese 24 Gewinner wurden ausgelost (die Preise werden ihnen zugeschickt):

1. Preis: Marion Schwiewitz (Geretsried)

2. Preis: Matthias Franke (Kochelsee)

3. Preis: Werner Glanz (München)

4. Preis: Hans Hübner (Pastetten)

5. Preis: Verena Schlamp (Wolfratshausen)

6. Preis: Hilde Allwang (Dachau)

7. Preis: Karlo Weltersbach (München)

8. Preis: Thomas Afrough (Haar)

9. Preis: Stefan Dinauer (Starnberg)

10. Preis: Toni Summer (Starnberg)

11. Preis: Josef Lenz (Jakobneuharting)

12. Preis: Luitpold Gröbmair (Dietramszell)

13. bis 15. Preis: Helmut Winkler (Höhenkirchen-Siegertbrunn), Hans Aigner sen. (Wall), Bernd Rosenberger (Bad Heilbrunn)

16. Preis: Franz Pesch (Egling)

17. Preis: Claudia Götz (Erding)

18. Preis: Susanne Nees (Vaterstetten)

19. Preis: M. Ißmaier (Markt Schwaben)

20. bis 24. Preis: Margot Schmidberger (Lengdorf), Therese Götz (Vaterstetten), Veronika Stolzenberg (Kranzberg), Sven Böhrnsen (Gmund), Renate Schnitzbauer (Hausham)

 

Auch interessant

Kommentare