+
Die Arbeiten an der nächsten Reform der Straßenverkehrsordnung dauern noch an.

Straßenverkehrsordnung

Bestimmte Radwege sollen für E-Bikes freigegeben werden

Fahrer eines E-Bikes sollen künftig auch ganz offiziell bestimmte Radwege nutzen dürfen. Das Bundesministerium für Verkehr werde den Straßenverkehrsbehörden die Freigabe von Radwegen ermöglichen, indem diese ein Zusatzzeichen "E-Bikes frei" einführen können, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Grünen.

Erwachsene, die ein bis zu acht Jahre altes Kind auf dem Fahrrad begleiten, sollen demnach künftig auch - wie das Kind - den Gehweg nutzen dürfen.

Die Arbeiten an der nächsten Reform der Straßenverkehrsordnung dauerten noch an, heißt es in der Antwort des Ministeriums an den Grünen-Abgeordneten Matthias Gastel. Ein genauer Zeitplan liege noch nicht vor.

Elektrofahrräder liegen im Trend. Bei Pedelecs wird die Tretkraft des Fahrers durch einen Motor unterstützt, und zwar bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern - sie dürfen auf Radwegen gefahren werden. E-Bikes können allein mit der Motorleistung gefahren werden, sie können bis zu 45 Stundenkilometer schnell sein. Diese Räder gelten als Kleinkrafträder, für sie gilt Versicherungspflicht und Helmpflicht.

Die Nutzer dürfen nur dort auf dem Radweg fahren, wo ein Schild "Mofas frei" es erlaubt. Auf viele touristische und landschaftliche schöne Wege müssen E-Bike-Nutzer verzichten. Diese Wege wären aber oft breit genug für sie - dafür vor allem soll es künftig das Schild "E-Bikes frei" geben.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alles dabei? So packen Sie den Rucksack für die Wanderung richtig
Was gibt es Schöneres, als einen Tag in der Natur zu verbringen? Damit der Ausflug in die Berge nicht zum Desaster wird, hier ein paar Tipps.
Alles dabei? So packen Sie den Rucksack für die Wanderung richtig

Kommentare